Indie-Filmemacher : Promi-Geburtstag vom 3. September 2017: Noah Baumbach

Noah Baumbach wird 48 Jahre alt.
Foto:
Noah Baumbach wird 48 Jahre alt.

Schwierige Beziehungen, orientierungslose Stadtneurotiker und viele Worte - mit seinen Tragikomödien wird der Indie-Filmemacher Noah Baumbach als legitimer Nachfolger Woody Allens gehandelt.

svz.de von
03. September 2017, 00:01 Uhr

Für seinen neuesten Film «The Meyerowitz Stories» konnte Noah Baumbach aus dem Vollen schöpfen. Hinter der Tragikomödie des US-Regisseurs mit Kultstatus steht der mächtige Streamingsdienst Netflix, der immer mehr in die Spielfilmproduktion drängt und kräftig investiert.

In «The Meyerowitz Stories» wird die Geschichte einer kaputten Künstlerfamilie erzählt, in der sich Kinder und Eltern kräftig fetzen. Mit Dustin Hoffman, Adam Sandler, Emma Thompson und Ben Stiller ist der Film hochkarätig besetzt.

Auf großartige Schauspieler konnte Noah Baumbach, der heute 48 Jahre alt wird, auch in seiner Tragikomödie «Der Tintenfisch und der Wal» (2005) bauen, mit der ihm der große Durchbruch gelang. Damals war das Budget noch ziemlich gering und alles musste ratzfatz gehen. Baumbach drehte den Streifen, in dem es um den Zerfall einer New Yorker Intellektuellen-Familie geht, nur in gut drei Wochen. Um das knappe Geld zu sparen, wurden viele Jobs in der Produktion mit Praktikanten besetzt.

Der Lohn der harten Arbeit waren zahlreiche Auszeichnungen und noch mehr Nominierungen, unter anderem für die prestigeträchtigen Golden Globes und sogar für einen Oscar für das Drehbuch.

Mit dem Film ging Noah Baumbach auch ein persönliches Trauma an - er selbst wuchs als Scheidungskind in Brooklyn auf. Vieles in der Geschichte von «Der Tintenfisch und der Wal» sei aber erfunden, betonte er.

Innerhalb von zehn Jahren hat sich Noah Baumbach zu einem der erfolgreichsten und wichtigsten Independent-Filmemacher entwickelt, den nicht wenige Kritiker als legitimen Nachfolger von Woody Allen sehen. Nicht ohne Grund, denn auch in Baumbachs Tragikomödien, in denen viel geredet wird, driften eine Menge Stadtneurotiker nicht selten orientierungslos durch das Leben.

Ben Stiller («Starsky & Hutch») ist solch ein Typ in «Greenberg» (2010). Der Schauspieler, der vor allem für seine klamaukigen Rollen bekannt ist, zeigte sich hier einmal von seiner ernsteren Seite: Er spielte einen gescheiterter Musiker und bindungsunfähigen Großstädter in der Midlife-Crisis.

Während «Greenberg» bei Publikum und Kritik allerdings nicht ganz so gut ankam, konnte Noah Baumbach vor allem mit «Frances Ha» (2012) wieder punkten. In der New-York-Komödie laviert sich die Titelheldin Frances Halladay (Greta Gerwig) mehr schlecht als recht durch das Leben. Die Komödie zeigt, wie die Protagonistin dem Fluch ihrer Durchschnittlichkeit entkommen will und ein ums andere Mal scheitert.

Mit Indie-Darling Greta Gerwig ist Noah Baumbach, der auch einige Jahre mit Schauspielerin Jennifer Jason Leigh («The Hateful Eight») verheiratet war, inzwischen auch liiert. Die beiden haben auch gemeinsam das Drehbuch zu «Frances Ha» geschrieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen