Schmerzensmann : Promi-Geburtstag vom 25. November 2018: Mark Lanegan

Mark Lagena (l) und Duke Garwood beschwören die Dunkelheit.
Mark Lagena (l) und Duke Garwood beschwören die Dunkelheit.

Mit seinen Songs liefert Mark Lanegan die Begleitmusik zu einer Reise in die Finsternis. Schmerz, Pein und Hoffnungslosigkeit sind die Grundthemen seiner Lieder.

svz.de von
25. November 2018, 00:01 Uhr

Ein rollender Plastikbecher, fließendes Wasser, eine Autofahrt und Schattenspiele: In dem rätselhaften Collagen-Video zu dem Song «Scarlett» erwecken Mark Lanegan und Duke Garwood die apokalyptische Alptraum-Welt von David Lynch zu neuem Leben.

«Scarlett» sei eine «Fiebertraum-Soundlandschaft, die einem Fest von Scarlett-Johansson-Filmen entsprungen ist», meint Garwood laut Mitteilung seiner Plattenfirma. Das ist zwar nur bedingt erhellend, umreißt aber die Stimmung des im August erschienen Albums «With Animals», das seltsam entrückt an einen Nachtmahr erinnert.

Dunkle, häufig langsame und bluesig grundierte Songs, die zu einer Reise in unbekannte und eher finstere Zeiten einladen - das ist die Welt von Mark Lanegan, der heute 54 Jahre alt wird. Ganz reduziert ist der anlog wirkende Sound, durch den der abgewetzte Bariton Lanegans mäandert - irgendwo zwischen Leonard Cohen und Nick Cave.

In seiner Stimme hört man, dass der in Washington geborene Mann schon eine Menge erlebt hat. Nach eigener Auskunft ist er laut «Allmusic.com» in einer dysfunktionalen Familie aufgewachsen, verfiel als Teenager dem Alkohol und den Drogen, was auch zu Konflikten mit dem Gesetz führte.

Seine musikalische Karriere begann Lanegan in den 80er Jahren mit den Grunge-Pionieren Screaming Trees, wo er zunächst am Schlagzeug saß, bevor er hinter das Mikrofon wechselte.

Zurück zu Garwood & Lanegan - die beiden kennen sich gut. Bereits 2013 haben sie das Album «Black Pudding» aufgenommen, auf dem aber mehr die Gitarren dominieren. Überhaupt ist Mark Lanegan ein Künstler, der die Kollaboration sucht: Er hat mit Moby, Isobel Campbell, Marianne Faithfull oder den Queens of the Stone Age zusammengearbeitet, ebenso wie mit Greg Dulli, mit dem er die Gutter Twins gegründet hat.

Das Resultat ist eine fast unüberschaubare Zahl an Veröffentlichungen des überaus produktiven Sängers, der zu den renommiertesten Alternative-Musikern zählt und mit seinen apokalyptischen Alben, durch die immer auch der Hauch des Todes weht, regelmäßig in den Top 100 landet.

Mark Lanegan ist kein großer Freund von Interviews, sein Privatleben hält er unter Verschluss. Einblicke in sein Seelenleben sind aber 2020 zu erwarten. Der Sänger arbeitet momentan an seinen Memoiren, die Ende der 80er Jahre einsetzen und in Folge zehn Jahre seines Lebens beleuchten werden. «Ein großer Teil dieser Zeit war sehr dunkel für mich», sagte er «The Sydney Morning Herald». Er habe damals viele Freunde verloren und viele Probleme gehabt, sagte Lanegan, der damals in Seattle lebte und mit Kurt Cobain (1967-1994) befreundet war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen