Bridget Jones & Mr. Darcy : Promi-Geburtstag vom 10. September 2017: Colin Firth

Der britische Schauspieler Colin Firth wird 57 Jahre alt. /Invision
Der britische Schauspieler Colin Firth wird 57 Jahre alt. /Invision

Für viele seiner Fans ist Colin Firth einfach Mr. Darcy - ob als Held in der Jane-Austen-Verfilmung «Stolz und Vorurteil» oder in der «Bridget Jones»-Serie. Einen Oscar gewann er allerdings als englischer König.

svz.de von
10. September 2017, 00:01 Uhr

Weihnachten ohne Colin Firth? Das ist kaum vorstellbar. Der romantische Episoden-Film «Tatsächlich...Liebe» (2003) ist für viele seit Jahren fester Bestandteil des Festtagsprogramms. Und in einer der schönsten Geschichten spielt Colin Firth, der heute 57 Jahre alt wird, die Hauptrolle.

Als betrogener und etwas unbeholfener Krimi-Schriftsteller Jamie (C. F.) verliebt er sich in Südfrankreich in die zauberhafte Portugiesin Aurelia (Lúcia Moniz). Trotz aller Sprachbarrieren finden sie schließlich zueinander. Liebe kann so schön sein.

Und zum Fest bietet sich geradezu ein Colin-Firth-Double-Feature an: Unvergessen ist der Auftritt des britischen Schauspielers im abgrundtief hässlichen Rentierpulli in dem Bridget-Jones-Film «Schokolade zum Frühstück» (2001) - und mit seinem «Ugly Christmas Sweater» wurde der Schauspieler ganz nebenbei zum Trendsetter.

Die Bridget-Jones-Filme sollten das Gerüst von Colin Firths Karriere werden. 15 Jahre nach «Schokolade zum Frühstück» kam 2016 schließlich der dritte Teil der romantischen Komödienreihe ins Kino.

Diesmal ist Bridget (Renée Zellweger), die Single-Frau mit leichten Gewichtsproblemen und einem Hang für Fettnäpfchen, schwanger - allerdings weiß sie nicht genau von wem: Ist es Ex-Freund Mark Darcy (Colin Firth) oder ihr neuer Liebhaber, gespielt von Patrick Dempsey («Grey's Anatomy»).

An den Kinokassen war der Film ein Hit: Über 200 Millionen Dollar spielte laut der Branchenwebsite «Box Office Mojo» der dritte Teil der Bridget-Saga weltweit ein.

Die Filmografie von Colin Firth beginnt Mitte der 80er Jahre mit kleineren Rollen, auch in Fernsehserien. Als Mr. Darcy eroberte er zehn Jahre später in der BBC-Serie «Stolz und Vorurteil» die Herzen seines vornehmlich weiblichen Publikums, das ihm in romantischer Schwärmerei fortan treu ergeben sein sollte. Colin Firth im nassen Hemd ist Kult.

Dennoch fristete Firth sein Schauspieler-Dasein lange Zeit eher in der zweiten Reihe und musste sich mit romantisch-braven Rollen wie in «Shakespeare in Love» zufriedengeben. In Filmen wie «Das Mädchen mit dem Perlenohrring» (2003) deutete er als Jan Vermeer allerdings an, dass er doch eine Menge mehr drauf hat.

Und dann, in einem Alter, wenn viele andere Männer in ihre Midlife-Krise fallen, startete Colin Firth durch: 2009 brillierte er schon als homosexueller Selbstmordkandidat in Tom Fords elegant-melancholischem Regiedebüt «A Single Man». Mit «The King's Speech» (2010) triumphierte er 2011 schließlich bei den Oscars als stotternder englischer König.

Mit großer Spannung wird vor allem die Fortsetzung des Kinomusical-Hits «Mamma Mia!» erwartet. Obwohl Colin Firth wenig von seinen Gesangskünsten hält: «Haben Sie mich in 'Mamma Mia' singen gehört?», fragte er im Interview mit dem Magazin «Meins». «Na, dann wissen Sie, wie schrecklich das klingt. Am besten bin ich eigentlich beim Luftgitarre-Spielen.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen