Männer aus der „Lindenstraße“ lassen Hüllen fallen

svz.de von
10. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Die Männer der ARD-Serie „Lindenstraße“ haben sich für einen Kalender ausgezogen – um damit für die Früherkennung von Prostatakrebs zu werben. In der Serienhandlung ist ein guter Freund der Figur Adi Stadler (gespielt von Philipp Sonntag) an Prostatakrebs gestorben. Für Stadler war das in der Serie die Motivation, alle männlichen Serienfiguren zu überreden, sich vor der Fotokamera auszuziehen.

Am 15. Dezember wird der fertige Kalender erstmals in der „Lindenstraße“ zu sehen sein. Es sind schlichte Bilder – die Darsteller posieren sittsam vor einem schwarzen Hintergrund. In der Serienhandlung fließt der Erlös des Kalenders in eine Krebsstiftung. Auch im echten Leben wollen die „Lindenstraßen“-Macher durch die Aktion auf die Krankheit Prostatakrebs hinweisen. Der Kalender kann ab Sonntag auf der Website der „Lindenstraße“ kostenlos heruntergeladen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen