Einschaltquoten : Jauchs Jubiläum knapp vor ZDF-Krimi

Der Herr der Fragen: Günther Jauch. /Archiv
Foto:
Der Herr der Fragen: Günther Jauch. /Archiv

Enges Rennen zwischen RTL und ZDF am Hauptabend, ein starker Frank Plasberg am späteren Abend und ein mäßiger Start für Detlef Soost mit seiner Talkshow bei RTL II - das ist die Bilanz vom Montag im TV.

svz.de von
19. September 2017, 11:25 Uhr

Günther Jauchs Jubiläumsausgabe zum 18. Geburtstag seiner RTL-Rateshow «Wer wird Millionär?» hat sich am Montag knapp gegen das ZDF-Drama «Nie mehr wie es war» durchgesetzt.

4,59 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 14,7 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr das Quiz nur mit 18-jährigen Kandidaten. Jauch (61) hatte am 3. September 1999 mit der Erfolgsshow «Wer wird Millionär?» begonnen.

Den ZDF-Film mit Christiane Paul und Fritz Karl über ein zerbrechendes Familienglück sahen gleichzeitig 4,41 Millionen Menschen (14,1 Prozent). Die «Tagesschau» schalteten um 20 Uhr allein im Ersten 5,07 Millionen Menschen (17,9 Prozent) ein. Für die ARD-«Wahlarena - mit Martin Schulz» direkt danach interessierten sich 3,82 Millionen Zuschauer (12,2 Prozent). Eine Woche zuvor hatten 3,87 Millionen Zuschauer (12,6 Prozent) die «Wahlarena - mit Angela Merkel» gesehen - nur unwesentlich mehr.

Für die Sat.1-Serien «Navy CIS» und «Bull» entschieden sich 2,25 Millionen (7,2 Prozent) sowie 2,08 Millionen Zuschauer (6,9 Prozent). Auf die zwei Episoden des ZDFneo-Krimis «Inspector Barnaby» entfielen 2,18 Millionen (7,0 Prozent) sowie 1,67 Millionen Zuschauer (7,6 Prozent). Die ProSieben-Serie «The Big Bang Theory» verbuchte 2,05 Millionen (6,7 Prozent) sowie 1,82 Millionen Zuschauer (5,8 Prozent)

Die Vox-Dokusoap «Goodbye Deutschland» sahen 1,30 Millionen Menschen (4,3 Prozent), auf die Kabel-eins-Actionkomödie «Rush Hour 2» mit Jackie Chan 0,98 Millionen (3,2 Prozent) und auf die neue RTL-II-Dokusoap «Echt Familie - Das sind wir» lediglich 630 000 (2,1 Prozent).

Am späteren Abend kam Frank Plasberg ab 21.30 Uhr mit seiner ARD-Diskussion «Hart aber fair» zum Thema «Der Bürgercheck zur Wahl: Was muss sich ändern bei Sicherheit und Zuwanderung?» auf beachtliche 4,85 Millionen Zuschauer (17,8 Prozent) - mäßig verlief dagegen der Start der neuen RTL-II-Talkshow «Detlef Soost» um 15 Uhr mit 200 000 Zuschauern (1,8 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 11,3 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,8 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Wer wird Millionär

Nie mehr wie es war

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen