zur Navigation springen

Einschaltquoten : Hoffenheim verliert und gewinnt

vom

Das Interesse an der Champions League ist da, auch wenn es sich nur um die TSG Hoffenheim handelt: Gut 5,5 Millionen Zuschauer sahen den ersten internationalen Auftritt der Baden-Württemberger.

svz.de von
erstellt am 16.Aug.2017 | 10:39 Uhr

Die TSG Hoffenheim hat ihr Hinspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen den FC Liverpool zwar verloren, beim Fernsehpublikum aber gesiegt. 5,57 Millionen Zuschauer verfolgten am Dienstagabend ab 20.45 Uhr im ZDF, wie der Tabellenvierte der Fußball-Bundesliga gegen den englischen Traditionsklub mit 1:2 verlor. Der Marktanteil betrug 20,4 Prozent.

In direkter Konkurrenz zum Fußball brachte es der ARD-Dauerbrenner «In aller Freundschaft» ab 21 Uhr immerhin auf 4,66 Millionen Zuschauer (15,7 Prozent). Zuvor hatten sich um 20 Uhr 4,07 Millionen Menschen (16,1 Prozent) allein im Ersten für die «Tagesschau» interessiert und um 20.15 Uhr 3,73 Millionen (13,5 Prozent) für die Serie «Um Himmels Willen».

An dritter Stelle platzierte sich der Privatsender RTL - die Doppelfolge der Krimiserie «Bones - Die Knochenjägerin» erlebten 1,94 Millionen (7,0 Prozent) sowie 2,03 Millionen Zuschauer (7,0 Prozent). ZDFneo kam mit dem Krimi «Nord Nord Mord: Clüver und die tödliche Affäre» immerhin auf 1,78 Millionen Zuschauer (6,2 Prozent).

Die Wiederholung der Sat.1-Serie «Der letzte Bulle» mit Henning Baum verbuchte 1,60 Millionen (5,8 Prozent) sowie 1,78 Millionen Zuschauer (6,2 Prozent), die Vox-Reihe «Hot oder Schrott - Die Allestester» 1,37 Millionen (4,9 Prozent), die RTL-II-Reportage «Hartz und herrlich» 1,10 Millionen (3,9 Prozent) und die ProSieben-Zeichentrickserie «Die Simpsons» 0,90 Millionen (3,4 Prozent) sowie 0,94 Millionen (3,3 Prozent).

Langsam in Schwung kommt das Sat.1-Showspektakel «Promi Big Brother» - 1,83 Millionen Zuschauer (10,2 Prozent) schalteten ab 22.15 Uhr ein. Schwach endete die Kabel-eins-Dokusoap «Unser neuer Chef - Jetzt entscheiden wir!», die um 20.15 Uhr nur noch 330 000 Zuschauer (1,2 Prozent) einschalteten.

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent vorne. Es folgt das Erste mit 11,3 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,4 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,8 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

In aller Freundschaft

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen