Culture-Clash : «Hereinspaziert»: Komödie mit Christian Clavier

Der wohlhabende Autor Jean-Etienne Fougerole (Christian Clavier, r) und seine Frau, die Künstlerin Daphne (Elsa Zylberstein), staunen nicht schlecht, als eine Roma-Familie vor ihrer Tür steht. /Universum Film
Foto:
Der wohlhabende Autor Jean-Etienne Fougerole (Christian Clavier, r) und seine Frau, die Künstlerin Daphne (Elsa Zylberstein), staunen nicht schlecht, als eine Roma-Familie vor ihrer Tür steht. /Universum Film

Ein linksliberaler Bestsellerautor wohnt recht nobel in seiner Villa. Da klopft eine vielköpfige Roma-Familie an seine Tür und begehrt Einlass.

svz.de von
18. September 2017, 10:29 Uhr

Bei einem TV-Duell macht der linksliberale Bestsellerautor Jean Etienne Fougerole (Christian Clavier) ein folgenschweres Versprechen: Sollte eine hilfsbedürftige Roma-Familie vor den Toren seiner Nobelvilla stehen, würde er die Menschen aufnehmen.

Am selben Abend steht der Patriach Babik (Ary Abittan) mit seiner neunköpfigen Sippe auf der Matte. Die Roma richten sich häuslich ein, und das Chaos nimmt seinen Lauf. Gut, dass Jean Etiennes Sohn Lionel (Oscar Berthe) bereits zarte Bande zu Babiks bildhübscher Tochter knüpft.

Erfolgsregisseur Philippe de Chauveron («Monsieur Claude und seine Töchter») hat mit Publikumsliebling Christian Clavier in der Hauptrolle eine Culture-Clash-Komödie inszeniert, die sich sichtlich Mühe gibt, politisch korrekt zu sein.

Hereinspaziert!, Frankreich 2017, 93 Min., FSK ab 6, von Philippe de Chauveron, mit Christian Clavier, Ary Abittan, Elsa Zylberstein.

Hereinspaziert

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen