Gunther von Hagens : Hai frisst Robbe

dpa_1492e2004ff37eb9
1 von 2

Der umstrittene Leichenpräparator will seine Werkstatt weiter ausbauen

svz.de von
17. November 2016, 20:55 Uhr

Zehn Jahre nach der Eröffnung einer Plastinate-Werkstatt des Leichenpräparators Gunther von Hagens im brandenburgischen Guben soll der Standort weiter wachsen. Es sei geplant, die Mitarbeiterzahl zu erhöhen, teilte die Gubener Plastinate GmbH gestern mit. Derzeit stellten ungefähr 55 Mitarbeiter anatomische Plastinate aus menschlichen Körpern her. Mehr als 90 Prozent würden für Universitäten weltweit produziert. Bekannt sind die Plastinate durch die seit langem umstrittenen „Körperwelten“-Ausstellungen. In Guben an der Grenze zu Polen können Besucher in einer gläsernen Werkstatt – dem Plastinarium – die Herstellung mitverfolgen. Die Plastinate-Firma präpaierte auch Tierkörper, wie diesen Hai, der sich eine Robbe schnappt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen