Einschaltquoten : Guter Einstand für Jaenicke - «Die Bergretter» besser

LKA-Ermittler Alex Pollack (Hannes Jaenicke) ist auf gefährlicher Mission in Amsterdam.  /ARD Degeto
LKA-Ermittler Alex Pollack (Hannes Jaenicke) ist auf gefährlicher Mission in Amsterdam.  /ARD Degeto

Enges Rennen um die Gunst des Zuschauers: Das ZDF landete mit den «Bergrettern» am Donnerstag knapp vorm Ersten und RTL.

svz.de von
23. November 2018, 10:05 Uhr

Ordentlicher Auftakt für den neuen Amsterdam-Krimi im Ersten: 4,84 Millionen Menschen interessierte am Donnerstagabend ab 20.15 Uhr, wie sich Hannes Jaenicke als LKA-Ermittler Alex Pollack und Alice Dyer als seine rechte Hand im Film «Tod in der Prinzengracht» schlagen. Der Marktanteil betrug 15,3 Prozent.

Die «Tagesschau» hatten zuvor allein im Ersten 4,40 Millionen Zuschauer (14,8 Prozent) gesehen. Der zweite Amsterdam-Krimi, «Auferstanden von den Toten», folgt am kommenden Donnerstag.

Geschlagen geben musste sich Jaenicke allerdings gegen die ZDF-Filmreihe «Die Bergretter», die parallel auf 5,17 Millionen Zuschauer (16,4 Prozent) kam. Mit Platz drei musste sich Günther Jauch begnügen. Die Sonderausgabe seines Dauerbrenners «Wer wird Millionär?» hatte 4,61 Millionen Zuschauer (17,7 Prozent) - die Prominenten erspielten 160.500 Euro für die RTL-Stiftung «Wir helfen Kindern» - Vox-Investorin Judith Williams fiel allerdings zum Ende auf 500 Euro Gewinn zurück.

Unter der starken Konkurrenz litt die ProSieben-Castingshow «The Voice of Germany», die es auf 2,51 Millionen Zuschauer (9,0 Prozent) brachte. Auf den Vox-Fantasyfilm «Der Hobbit - Eine unerwartete Reise» entfielen 1,35 Millionen Zuschauer (5,3 Prozent), auf die Sat.1-Krimiserie «Criminal Minds» 1,29 Millionen (4,1 Prozent), auf den Kabel-eins-Thriller «Die Wiege der Sonne» mit Sean Connery 1,28 Millionen (4,5 Prozent) und auf die RTL-II-Reihe «Frauentausch» 0,65 Millionen (2,1 Prozent).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen