Coming-of-Age-Geschichte : Greta Gerwigs gefeiertes Teenagerdrama «Lady Bird»

Lady Bird (Saoirse Ronan, M) ist nicht nur von ihrer Mutter (Laurie Metcalf) genervt.  /Universal Pictures
Lady Bird (Saoirse Ronan, M) ist nicht nur von ihrer Mutter (Laurie Metcalf) genervt.  /Universal Pictures

«Lady Bird» McPherson ist ein Teenager mit launischen Attitüden, der nächstes Jahr aufs College wechselt. Auf diesen einschneidenden Lebensabschnitt nimmt uns Greta Gerwig in ihrem Erstlingswerk mit.

svz.de von
16. April 2018, 10:24 Uhr

Christine McPherson hat im letzten Schuljahr genug von allem: Ihre Familie nervt, die Nonnen in ihrer katholischen Schule nerven noch mehr und als Christine möchte sie ohnehin schon gar nicht mehr angesprochen werden. Stattdessen sollen sie doch bitte alle nur noch «Lady Bird» nennen.

Was diese launische «Lady Bird» in ihrem letzten Jahr an der Highschool in Sacramento - trotz des Status' als Bundeshauptstadt eher zum langweiligen Teil Kaliforniens zählend - erlebt, inszeniert Regiedebütantin Greta Gerwig in einem autobiografisch aufgeladenen und liebevollen Komödiendrama. Das Werk wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.

Lady Bird, USA 2017, 93 Min., FSk ab 0, von Greta Gerwig, mit Saoirse Ronan, Laurie Metcalf, Tracy Letts, Timothée Chalamet

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen