Deutscher Schriftsteller : Für Uwe Timm ist Fußballleidenschaft vererbbar

Wenn der Autor Uwe Timm Fußball schaut, identifiziert er sich mit den Spielern.
Foto:
1 von 1
Wenn der Autor Uwe Timm Fußball schaut, identifiziert er sich mit den Spielern.

Auch Schriftsteller können sich für Fußball begeistern. Das beweist der Autor Uwe Timm, der sich Spiele der Nationalmanschaft besonders gerne anschaut. In der Bundesliga gehört sein Herz einem Team aus dem Norden.

svz.de von
02. September 2017, 15:21 Uhr

Der Schriftsteller Uwe Timm («Die Entdeckung der Currywurst») ist nach eigenen Worten ein riesiger Fan der deutschen Fußballnationalmannschaft und von Werder Bremen. In seiner Sympathie-Rangliste komme dann Italien, sagte der 77-Jährige der «Süddeutschen Zeitung».

«Mir geht es aber nie ums Nationale, es geht um die Spieler, mit denen ich mich identifizieren kann.» Die Fußballleidenschaft sei «das letzte gemeinsame Ritual unserer Gesellschaft, und das Schöne daran ist: Man kann sie vererben, an die nächste Generation». Seine Kinder und Enkelkinder seien alle Werder-Bremen-Anhänger. Der Nachwuchs seiner jüngsten Tochter trage froschgrüne Bodys von Werder Bremen. In der kommenden Woche erscheint Timms neuer Roman «Ikarien».

«Ikarien»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen