zur Navigation springen
Leute

18. Dezember 2017 | 00:33 Uhr

TV-Tipp : Flieg mit mir!

vom

Das Erste bringt eine weitere Quizsendung ins Vorabendprogramm. «Flieg mit mir!» setzt auf Reisen und Romantik. Moderator Guido Cantz bringt dabei Singles zusammen. Und schiebt sie danach in den Urlaub.

svz.de von
erstellt am 18.Aug.2017 | 00:01 Uhr

Guido Cantz bringt Singles zusammen und schickt sie zum Verlieben in ferne Länder. Davor müssen die Kandidaten im Fernsehstudio Fragen zu den Traumzielen beantworten - mit Cantz als Quizmaster. Der blonde Rheinländer, der im Ersten die Samstagabendshow «Verstehen Sie Spaß?» moderiert, kommt zusätzlich mit einer neuen Fernsehsendung ins Vorabendprogramm.

Die Quiz-Show «Flieg mit mir!» startet an diesem Freitag (18.8.), um 18.50 Uhr, im Ersten. Sie erinnert, weil sie Singles verkuppelt, an die ARD-Flirtshow «Herzblatt». Und sie setzt auf Reisen und Romantik.

«Ich habe mir schon seit mehr als zehn Jahren gewünscht, eine Quizsendung zu moderieren», sagt Cantz im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Als Gast ist der Kölner, der am Samstag 46 Jahre alt wird, regelmäßig in solchen Sendungen. Nun moderiert er - und steht damit erstmals auf der anderen Seite des Ratepults.

«Flieg mit mir!» wird freitags, 18.50 Uhr, im Ersten ausgestrahlt. Die jeweils 50 Minuten dauernde Sendung läuft in der Verantwortung des Norddeutschen Rundfunks (NDR) in Hamburg. Geplant sind zunächst 15 Folgen, sagt ein Sprecher des Senders. Aufgezeichnet wurden sie Ende Juni in Fernsehstudios in Hamburg.

«Das Fernweh wird in dieser Sendung enorm geweckt», erklärt Cantz. Thematisch geht es um exotische Reiseziele, in jeder Ausgabe ist ein anderes Land Schwerpunkt. Die Fragen drehen sich um jenes Land, in das das Gewinnerpaar anschließend gemeinsam reisen kann. Wer wen als Partner auswählt und in den Urlaub darf, entscheidet sich erst in der Sendung. Singles finden beim Quizzen zusammen - und können dann zusammen an einen romantischen, weit entfernten Ort fliegen.

«Mir persönlich geht es so, dass ich bei Quizfragen sehr viel lerne», sagt Cantz. Über die exotischen Urlaubsziele habe er bei der Aufzeichnung der Sendung viel Neues erfahren. «Und ich bin dann auch jemand, der bei Freunden und in der Familie mit diesem neu gewonnenen Wissen gerne mal angibt. Ich neige zum Klugscheißen.»

Die Vorabend-Show mit Cantz lässt das Feeling von «Herzblatt» wieder aufleben, verspricht das Erste. Doch das Verkuppeln von Singles ist nicht das alleinige Ziel der Sendung, sagt Cantz.

Das Zueinanderfinden der Singles sei zwar spannend - auch für die Zuschauer. «Das Konzept ist aber bewusst so ausgelegt, dass es nicht alleine ein Verkuppeln, sondern vor allem ein Quiz ist.» Wissen stehe im Vordergrund. Das unterscheide seine neue Sendung vom ARD-Klassiker «Herzblatt», mit dem Rudi Carrell 1987 startete und der in den 1980er und 90er Jahren Erfolg hatte. Im Oktober 2005, nach mehreren Moderatorenwechseln, war dann Schluss mit dieser Kuppelshow.

Mit dem Reisequiz und Cantz in der Rolle des «Flugkapitäns» bringt das Erste eine weitere Ratesendung ins Vorabendprogramm. Statt auf Serien konzentriert sich die ARD an diesem Sendeplatz bereits seit Längerem auf Quizsendungen. Diese Formate zum Mitraten haben sich bewährt und stoßen beim Publikum auf gute Resonanz, sagt ein ARD-Sprecher. Dies zeigten die vielen Quizformate, die es im Ersten sowie in den regionalen Fernsehprogrammen der ARD gebe.

Im Gegensatz zu manch anderen Shows setzt Cantz nicht auf prominente, sondern auf unbekannte Gäste. In der Auftaktsendung am Freitag geht es um Hawaii. Die Kölnerin Ceti (34) und Landwirt Peter (47) aus dem brandenburgischen Schmergow haben dabei die Chance, sich mit dem auserwählten Single-Partner auf die Pazifikinsel zu quizzen. In weitereren Ausgaben stehen dann Reiseziele wie Brasilien, Australien, Thailand, Namibia, Argentinien oder Bora Bora im Mittelpunkt.

Sendung

Trailer zur Auftaktsendung

Guido Cantz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen