zur Navigation springen

Royaler Besuch : Fingerfood mit Kate und William zum Queen-Geburtstag

vom

Prinz William und Herzogin Kate besuchen nächste Woche erstmals gemeinsam Deutschland. Seit Monaten laufen in Berlin die Vorbereitungen - die britische Botschaft scheut keinen Aufwand.

svz.de von
erstellt am 13.Jul.2017 | 16:58 Uhr

Weder Schweinshaxe noch Currywurst für Kate und William: Wenn die Royals in der kommenden Woche erstmals gemeinsam nach Deutschland kommen, steht am Mittwochabend in der Residenz des britischen Botschafters in Berlin klassische Kost auf dem Programm: Fish & Chips mit Malzessig.

Das ist jedes Mal der große Renner bei den Partys, mit denen der Geburtstag der Queen vom 21. April traditionell nachgefeiert wird. Natürlich in der Hoffnung auf schönes Wetter.

Die Besonderheit diesmal: Prinz William werde persönlich Grußworte seiner 91-jährigen Großmutter vortragen, kündigte Botschafter Sir Sebastian Wood am Donnerstag an.

Unter den mehr als 600 geladenen Gästen werden Mitglieder der Bundesregierung und von Landesregierungen sein, Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft, aber auch deutsche Verwandte des Paares.

Bilder ihrer im Villa-Garten herumtollenden Kinder wird es dagegen nicht geben: Für den süßen Nachwuchs, Prinz George (3) und Prinzessin Charlotte (2), werde es zu spät, sagt Wood. Die beiden gelten als Geheimwaffe der Queen in Zeiten von Brexit-Negativschlagzeilen.

Für Kate und William ist die Queen's Birthday Party auf dem herrschaftlichen 8000-Quadratmeter-Anwesen im Berliner Südwesten der Abschluss ihres ersten Tages in Deutschland. Wo sie übernachten werden, ist noch geheim.

Für William sei die Stadt ein Anziehungspunkt gewesen, weil sie unter jungen Briten einen sehr guten Ruf genieße und viele von ihnen hier lebten, erzählt Wood. Einen Tag später werde das Paar bei einer abendlichen Gala dann die Kreativen der Stadt kennenlernen - geladen seien Gäste aus der Theater- und Start-up-Szene.

Vor Berlin wird das Paar Warschau und Danzig besuchen, danach Heidelberg und Hamburg. Trotz straffen Zeitplans geben sich die Royals volksnah. Schaulustige sollen in den deutschen Städten jeweils einen Blick auf sie erhaschen können, am Brandenburger Tor etwa.

Seit drei bis vier Monaten laufen die Planungen in der Botschaft. Der Besuch sei eine gute Möglichkeit, «Tiefe und Vielfältigkeit der bilateralen Beziehungen zu feiern», sagte Wood.

Klar, dass auch die Queen's Birthday Party bis ins Detail choreographiert ist. Nach Williams Ansprache gehen seine Frau und er getrennt je eine Runde durch die Menge, um Worte mit den Gästen zu wechseln.

Dazu würden den Abend über 8000 bis 9000 Häppchen verteilt, erzählt Residenz-Koch Robert Burgmeier. Da wären zum Beispiel kleine Sandwiches mit Gurke und Ei, das Traditionsgebäck Scones in Mini-Ausführung und Samosas, indische Teigtaschen mit Gemüse.

«Die Gäste sollen ohne zu kleckern in einem Bissen essen können», begründet der Koch die Wahl von Fingerfood. Es gehe ja schließlich vor allem um die Gespräche. Dazu wird der Sommercocktail Pimm's gereicht, auf Basis des gleichnamigen britischen Likörs. Der erste Butler Mario Calvelo gießt ihn mit Ginger Ale auf und gibt kleine Stückchen von Gurken, Zitronen, Erdbeeren und Äpfeln hinzu.

Wenn in diesem bislang über weite Strecken verregneten Berliner Sommer dann doch das Wetter nicht mitspielen sollte, sind die Briten gewappnet: Im Keller seien Hunderte Regenschirme gelagert, sagt Wood.

Dann heiße es eben: «Keep calm and carry on» (Bleib ruhig und mach weiter). Der verspielte Botschaftshund Albie, der bei den Proben noch durch den Garten lief, muss drinnen bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen