Fünf Frauen, fünf Kulturen : «#Female Pleasure»: Doku zu hochaktuellem Thema

Die Dokumentation folgt fünf Frauen aus fünf Kontinenten. Sie alle wehren sich gegen die Unterdrückung der weiblichen Sexualität. Es geht um patriarchale Strukturen und Aufklärung.

svz.de von
05. November 2018, 12:48 Uhr

«Frauen werden benutzt», so heißt es an einer Stelle in diesem Film, «um Männerfantasien zu erfüllen». Die Dokumentation der Schweizer Regisseurin Barbara Miller begleitet fünf junge Frauen aus fünf verschiedenen Kulturen, die sich gegen die Unterdrückung der weiblichen Sexualität wehren.

Die knapp 100 Minuten währende Doku stellt den Kampf der Protagonistinnen für eine selbstbestimmte Sexualität in den Mittelpunkt. Es geht um patriarchale Strukturen, um Aufklärung, um eine global vorherrschende Sexkultur, um ein respektvolles und gleichberechtigtes Miteinander der Geschlechter.

Seine Weltpremiere feierte der Film im zurückliegenden August beim internationalen Film- Festival von Locarno.

#Female Pleasure, D/Schweiz/Indien/Japan/USA/Großbritannien 2018, 97 min, FSK ab 12, von Barbara Miller

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen