Hochspringerin : Ein Olympia-Märchen - Ulrike Meyfarth wird 65

von 04. Mai 2021, 00:18 Uhr

svz+ Logo
Ulrike Meyfarth beim 50. Ball des Sports 2020 in Wiesabden.
Ulrike Meyfarth beim 50. Ball des Sports 2020 in Wiesabden.

Heide Rosendahl und Ulrike Meyfarth waren die Heldinnen der Olympischen Spiele von München. Dass Meyfarth zwölf Jahre später erneut Gold holte, gehört zu ihrer ganz besonderen Geschichte.

Leverkusen | Ihre zwei Goldmedaillen hängen gerahmt an „unauffälliger Stelle im Wohnzimmer“ in Odenthal. Ulrike Nasse-Meyfarth ist keine, die in ihrer ruhmreichen Vergangenheit schwelgt, und sie ist froh, wenn sie ihre einmalige Geschichte im deutschen Sport zu ihrem 65. Geburtstag nicht wieder mal erzählen muss: 1972 bei den Olympischen Spielen in München als ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite