Einschaltquoten : Dortmunder «Tatort» räumt ab

Kommissar Jan Pawlak (Rick Okon) undercover im Kampfsport-Studio. /WDR
Kommissar Jan Pawlak (Rick Okon) undercover im Kampfsport-Studio. /WDR

Die Dominanz der öffentlich-rechtlichen Sender ist am Sonntagabend kaum zu brechen. Die Gründe heißen «Tatort» und Rosamunde Pilcher.

svz.de von
08. Oktober 2018, 10:09 Uhr

Krimi und Melodram: Mehr als 13 Millionen TV-Zuschauer interessierten sich am Sonntagabend zusammengerechnet für den Dortmunder «Tatort: Tod und Spiele» im Ersten und für das ZDF-Melodram «Rosamunde Pilcher: Wo dein Herz wohnt».

Allein auf den «Tatort» entfielen 8,66 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 25,7 Prozent). Neu im Team an der Seite von Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Bönisch (Anna Schudt) unmd Nora Dalay (Aylin Tezel) ist Jan Pawlak (Rick Okon), der gleich undercover in der illegalen Kampfsportszene ermitteln musste. Die «Tagesschau» zuvor hatte allein im Ersten 6,12 Millionen Zuschauer (19,0 Prozent).

Der ZDF-Film «Rosamunde Pilcher: Wo dein Herz wohnt», einmal mehr in Cornwall angesiedelt, kam auf 5,03 Millionen Zuschauer (14,9 Prozent). Die Geschichte war der 148. Film in der Reihe, die Ende des Monats ihren 25. Jahrestag im ZDF-Programm feiert.

Die Konkurrenz lag deutlich dahinter: Der ProSieben-Katastrophenfilm «Deepwater: Horizon» brachte es auf 2,09 Millionen Zuschauer (6,6 Prozent), die Sat.1-Tragikomödie «Der geilste Tag» auf 1,75 Millionen (5,6 Prozent) und der live von RTL übertragene «Deutsche Comedypreis» auf 1,73 Millionen (6,3 Prozent).

Die Vox-Show «Kitchen Impossible» mit TV-Koch Tim Mälzer sahen 1,27 Millionen Zuschauer (4,8 Prozent), den RTL-II-Fantasyfilm «King Kong» 0,88 Millionen (3,4 Prozent) und den ZDFneo-Thriller «Dengler - Die letzte Flucht» 0,61 Millionen (1,8 Prozent)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen