zur Navigation springen

Schicksalhafte Begegnung : Diane Kruger wollte schon lang eine Rolle von Fatih Akin

vom

Die deutsch-amerikanische Schauspielerin hat sich vor dem ersten persönlichen Treffen mit dem Hamburger Regisseur ein bisschen Mut angetrunken. Und er war wohl auch nicht mehr ganz nüchtern, wie er erzählt...

svz.de von
erstellt am 26.Okt.2017 | 09:38 Uhr

Die deutsch-amerikanische Schauspielerin Diane Kruger wollte schon seit Jahren zusammen mit Fatih Akin drehen.

2012 sei sie extra auf eine Party des Regisseurs in Cannes gegangen, um ihn darauf anzusprechen, sagte Kruger (41) im Interview der Zeitschrift «Die Dame», deren zweite Ausgabe am Donnerstag erscheint.

«Ich habe so viele Jahre auf eine Rolle aus Deutschland gewartet, und das war immer der Traum: Wenn ich je in Deutschland drehen würde, dann mit Fatih», sagte Kruger. Akin (44) erinnerte sich in dem Interview ebenfalls daran. In dem Moment sei ihm aber nicht klar gewesen, was für eine schicksalhafte Begegnung das gewesen sei. «Ich war natürlich auch betrunken», sagte Akin. «Ich auch», ergänzte Kruger. «Ein bisschen Mut angetrunken hatte ich mir schon.»

Mittlerweile haben Akin und Kruger gemeinsam «Aus dem Nichts» gedreht. Der Film gilt als Oscar-Kandidat. Ursprünglich habe er die Rolle für einen Mann mit Migrationshintergrund geschrieben, erzählte Akin. «Aber auf einmal fand ich das total langweilig.» Dann habe er überlegt, ob nicht eine blonde Frau dafür infrage komme. «Und dann war die Überlegung: Wen gibt's da als Schauspielerin?» Da sei ihm die Begegnung in Cannes wieder eingefallen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen