zur Navigation springen

Film von Cédric Klapisch : «Der Wein und der Wind»: Nach Familientradition oder nicht?

vom

Normalerweise spielen seine Filme in Großstädten. In «Der Wein und der Wind» lässt Cédric Klapisch seine Protagonisten jedoch in einer Winzerregion auftreten. Hier müssen sie eine wichtige Frage klären.

Spätsommer im Burgund, die Weinernte steht bevor. Der 30-jährige Jean kehrt nach langen Jahren der Abwesenheit auf das idyllische Familiengut zurück.

Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Juliette und Jérémie, die das Anwesen in der Zwischenzeit bewirtschaftet haben, können Unterstützung gut gebrauchen. Zudem müssen die drei entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt oder jeder seinen eigenen Weg gehen soll. Regisseur der ernsteren Komödie ist Cédric Klapisch. Vor einigen Jahren zeichnete er verantwortlich für die Filmerfolge rund um die «L’auberge espagnole».

Der Wein und der Wind, Frankreich 2017, 153 Min., FSK ab 0, von Cédric Klapisch, mit Pio Marmi, Ana Girardot, Francois Civil, Jean-Marc Roulot, http://www.derweinundderwind.de

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2017 | 10:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen