zur Navigation springen

Sky du Mont wird 70 : Dauerabo auf Beau und Bösewicht

vom
Aus der Onlineredaktion

Schauspieler Sky du Mont wird 70. Die Liste seiner Filme ist lang

Er kann Schönling und Schurke sein – und er setzt gern auf Selbstironie: Schauspieler Sky du Mont will sich kurz nach seinem heutigen 70. Geburtstag auf der Bühne mit einer Kollegin einen amüsanten Schlagabtausch der Geschlechter liefern.

Chansons und Kabarett über Männlichkeitsrituale, Mutterkomplexe und die große Liebe. „BeziehungsWeisen“ heißt das neue Projekt des frisch Geschiedenen, der sich seit seiner Trennung von Ehefrau Mirja kaum mit weiblicher Begleitung in der Öffentlichkeit zeigen kann, ohne dass über eine neue Beziehung des Wahlhamburgers spekuliert wird.

Er gehört zu den bekanntesten Gesichtern in Film und Fernsehen hierzulande. Einer, mit dem Dauerabo auf Beau und Bösewicht, der es auch in Hollywood-Produktionen schaffte. Sein erster Film in der Traumfabrik – „The Boys from Brazil“ (1978) mit Laurence Olivier und Gregory Peck – erhielt drei Oscar-Nominierungen. Auch in 59 Folgen der US-Serie „General Hospital“ war du Mont Ende der 80er Jahre zu sehen. In mehr als 100 Fernsehspielen wirkte er mit. Im Kino war er in Erfolgsfilmen wie Michael „Bully“ Herbigs „(T)Raumschiff Surprise“ zu sehen, für Komiker Otto Waalkes stand er schon für dessen ersten Film „Otto“ (1985) bis hin zu „Ottos's Eleven“ (2010) vor der Kamera.

Es sind die Klischees vom unwiderstehlichen Herzensbrecher und zwielichtigen Schurken, die den 1,96 Meter großen Mann mit dem silbergrauen Haar und der markanten Stimme begleiten. Oft hatte er, unter dessen Namen man im Internet auch Kurzhaarperücken findet, den Charmeur gemimt. Im Hollywoodfilm „Eyes Wide Shut“ (1999) schlüpfte er wieder mal in diese Rolle – der Film lockte nicht nur mit den Stars Nicole Kidman und Tom Cruise, sondern vor allem mit Regisseur Stanley Kubrick, dessen letzter selbst vollendeter Film es wurde.

In seiner ersten Hollywoodarbeit stand er noch fehlerhaft als „Guy Dumont“ im Abspann. Dass sich der aus der Verlegerfamilie du Mont stammende und in Argentinien geborene Cayetano du Mont „Sky“ nennt, verdankt er seinem Bruder. Mit den Worten „This is Cay“ habe die Mutter das Baby dem Bruder vorgestellt, der aber „Sky“ verstanden habe, erzählte der Schauspieler mal dem „Hamburger Abendblatt“ und berichtete auch darüber, dass er als 23-Jähriger fast James Bond geworden wäre, dann aber George Lazenby den Zuschlag erhalten habe. „Ich glaube, in dem Alter wäre ich vielleicht unausstehlich geworden, wenn ich die Rolle bekommen hätte.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen