Einschaltquoten : Das Zweite vor dem Ersten - «Wilsberg» schlägt sie alle

Georg Wilsberg (Leonard Lansink) und Anna Springer (Rita Russek) schmieden Pläne, auf einem Kreuzfahrtschiff nach Panama zu verreisen.  
Georg Wilsberg (Leonard Lansink) und Anna Springer (Rita Russek) schmieden Pläne, auf einem Kreuzfahrtschiff nach Panama zu verreisen.  

Gute Werte für das ZDF: Der jüngste Fall des Privatdetektivs und stets klammen Buchhändlers Wilsberg hat mit Abstand die meisten Zuschauer. Kai Pflaume im Ersten erreicht mit seiner Show im XL-Format allerdings auch fast fünf Millionen.

svz.de von
04. November 2018, 10:07 Uhr

Privatdetektiv Georg Wilsberg hatte am Samstagabend einen starken Auftritt: Der jüngste Fall «Mörderische Rendite» der ZDF-Reihe mit Leonard Lansink in der Hauptrolle kam ab 20.15 Uhr auf 6,56 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil lag bei 22,1 Prozent.

Das war mit Abstand der beste Wert des Abends - und lag auch deutlich über den Werten für den neuen ZDF-Samstagskrimi «Schwartz & Schwartz» eine Woche zuvor.

Im Ersten hatte die Show «Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell» mit Kai Pflaume im Schnitt 4,91 Millionen Zuschauer (18,1 Prozent) - allerdings hatte die Sendung auch ein XL-Format und dauerte bis gegen 23.30 Uhr. Die «Tagesschau» direkt davor hatte allein im Ersten 6,22 Millionen Zuschauer (22,9 Prozent).

Die Castingshow «Das Supertalent» auf RTL sahen ab 20.15 Uhr 3,74 Millionen (12,9 Prozent), den Kinderfilm «Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los» auf Vox 1,49 Millionen (5,1 Prozent), die Spielshow «Alle gegen Einen» bei ProSieben 1,47 Millionen (5,5 Prozent) und den Fantasy-Action-Film «Monster Trucks» auf Sat.1 im Schnitt 1,46 Millionen Zuschauer (5,04 Prozent).

Die Actionserie «Lethal Weapon» auf Kabel eins verfolgten 0,76 Millionen (2,6 Prozent), den Justizkrimi «Eine Frage der Ehre» mit Tom Cruise auf ZDFneo 0,70 Millionen (2,4 Prozent) und den Psychothriller «Misery» auf RTL II 0,60 Millionen (2,1 Prozent).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen