Traumhochzeit für wenig Geld : Daniela Katzenberger spricht über ihre neue Show

Daniela Katzenberger
Foto:
Daniela Katzenberger

Auch Daniela Katzenberger hat bemerkt, dass Hochzeiten wahnsinnig teuer geworden sind. Sie warnt aber davor, am falschen Ende zu sparen - und verrät, warum sie selbst bislang keine Flitterwochen hatte.

svz.de von
27. September 2017, 12:00 Uhr

Für Hochzeitsfeste wird heutzutage ein riesiger Aufwand betrieben. Daniela Katzenberger (30) ist auf diesem Gebiet eine absolute Expertin – 2016 heiratete sie live im Fernsehen. Nun sucht die Reality-TV-Veteranin in einer neuen Show („Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis“, morgen, 20.15 Uhr, RTL II) Paare, die für maximal 3999 Euro ein rauschendes Fest auf die Beine stellen. Jonas-Erik Schmidt sprach mit ihr über Hochzeitshorror und Flitterwochen.

Frau Katzenberger, woran darf man bei einer Hochzeit auf gar keinen Fall sparen?

Am Essen! Es gibt nichts Schlimmeres als hungrige Gäste. Mein Rat: Gebt lieber ein paar Euro mehr beim Essen aus und lasst dafür etwas bei der Deko oder so weg. Essen muss gut und reichlich da sein. Der absolute Horrorsatz jeder Hochzeit ist: „Es hätte mehr sein können.“

Würden Sie selbst eine Hochzeit für unter 4000 Euro hinkriegen?

Ja. Mein Vorteil wäre natürlich, dass man mich womöglich kennt. Andernfalls würde es sicherlich schwieriger. Durch meine Erfahrung in der Gastronomie weiß ich aber, wie man mit Menschen umgeht und wie man auch seinen Charme spielen lässt. Der Nachteil an Brautläden ist allerdings, dass da meistens Frauen arbeiten – und die kriegst du nicht so leicht um den Finger gewickelt. Die reagieren nicht auf einen großen Busen und einen Wimpernaufschlag.

Hochzeiten werden gefühlt immer größer und absurd teuer.

Es ist wirklich ein Riesengeschäft geworden. Wenn ein Strauß normalerweise 20 Euro kostet, kostet er als Brautstrauß 100 Euro. Aber wenn Menschen etwas wichtig ist, sind sie auch bereit, dafür zu zahlen. Bei der Schwangerschaft ist es ja genauso. Heute geht man in ein Babygeschäft und da gibt es Desinfiziergeräte für Flaschen und Badewannengestelle mit Blinklampen. Mein Mann Lucas wäre da so ein Kandidat. Wenn du den in ein Babygeschäft lockst, ist es vorbei. Wenn man ihn eine halbe Stunde bequatscht, kauft er alles.

Stichwort Ehemann. Sie haben zwar groß geheiratet, aber nie Flitterwochen gemacht. Wird das noch nachgeholt?

Irgendwann schon. Ich lebe aber ja auch auf Mallorca und habe einen Strand vor der Haustür. Da habe ich täglich Flitterwochen.

Naja, Flitterwochen sind ja schon noch etwas anderes.

Ja, das stimmt. Aber reden Sie mal mit Lucas. Ich glaube, bevor unsere Kleine nicht 18 Jahre alt ist, geht es da nicht in die Flitterwochen (lacht). Wir kümmern uns selbst um Sophia, haben zum Beispiel auch keine Nanny. Ich wäre ja bereit, die Kleine mal eine Woche bei der Oma zu lassen, aber dazu ist sie noch ein bisschen zu klein. Also vorerst keine Flitterwochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen