Entschuldigt sich für Wortwahl : Campino: So habe ich das nicht gemeint

Frontmann der Toten Hosen: Campino
Frontmann der Toten Hosen: Campino

Nach „Arschloch“-Kommentar bei der Echo-Verleihung fühlt sich Tote Hosen Sänger missverstanden

svz.de von
09. April 2017, 21:00 Uhr

Tote-Hosen-Sänger Campino fühlt sich nach seinen Äußerungen über Fernsehsatiriker Jan Böhmermann (36) missverstanden.

„In keiner Weise bezieht sich dieser Arschloch-Satz in diesem Moment explizit auf Böhmermann. An ihn habe ich gar nicht gedacht“, sagte der 54-Jährige in einem Interview.

„Ich meinte nicht ihn als Person. Es geht um diese Art von Typen, die lächelnd und mit zynischen Gags versuchen, Leute kleinzureden, die sich engagieren.“

Campino hatte am Donnerstag bei der Verleihung des Musikpreises Echo in Berlin gesagt: „Lieber uncool sein als ein cooles Arschloch, das sich nicht konstruktiv einbringen kann.“

Unmittelbar davor hatte der Düsseldorfer von „Böhmermannschem Zeitgeistgeplapper“ gesprochen. Der Satiriker hatte kurz vor der Gala in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ von „seelenloser Kommerzkacke“ gesprochen, die der Echo immer wieder ehre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen