TV-Tipp : Call The Boys - 4 Männer für gewisse Stunden

Jerry Kwarteng (l-r), Julia Jendroßek, Frederic Heidorn, Manuel Meimberg und Bruno Bruni bei der Preview der RTL2-Serie «Call the Boys - 4 Männer für gewisse Stunden» in Berlin.
Jerry Kwarteng (l-r), Julia Jendroßek, Frederic Heidorn, Manuel Meimberg und Bruno Bruni bei der Preview der RTL2-Serie «Call the Boys - 4 Männer für gewisse Stunden» in Berlin.

«4 Männer für gewisse Stunden» gehen auf RTL II an den Start. Wenn der Pilotfilm über eine Berliner Callboy-Clique beim Publikum ankommt, geht die tragikomische Liebes- und Sexstory in Serie.

svz.de von
11. September 2017, 00:01 Uhr

Der Serien-Boom ist ungebrochen. Mit «Call The Boys - 4 Männer für gewisse Stunden» wagt sich jetzt auch RTL II an eine eigenproduzierte Fortsetzungsstory - schickt aber erstmal einen Pilotfilm an den Start, um das Interesse der Zuschauer zu testen.

Am Montag (11. September) um 21.15 Uhr stellt der Sender dem Publikum die Jungs vor, die in Berlin-Kreuzberg den Frauen gegen Geld ihre Sexwünsche erfüllen.

Auch Vox hat mit «Milk & Honey» für die Saison 2018/19 eine Serie über männliche käufliche Liebe angekündigt - eine Adaption einer israelischen Serie. Darin eröffnen vier Männer auf dem Land einen Escort-Service für Frauen. «Zufall», heißt es bei Vox und RTL II.

Dennoch erinnert die TV-Branche manchmal an ein großes Kopierwerk. Das war zuletzt auch bei den Filmen über die legendären Sportschuh-Erfinder Adi und Rudi Dassler zu besichtigen. Deren Lebensgeschichte flimmerte in unterschiedlichen Produktionen erst bei RTL und dann auch noch einmal im Ersten über die Mattscheibe.

Was bei «Call The Boys» auf den ersten Blick wie ein ziemlich schlichter Plot rund um das Reizwort Sex aussieht, entpuppt sich tatsächlich als echter Hingucker. Die «Boys» aus der tragikomischen Story, das sind Pascal (Bruno Bruni), Lukas (Frederic Heidorn), Janni (Jerry Kwarteng) und Kaambiz (Daniel Rodic). Sie wohnen gemeinsam in einer schicken Loft-WG - und alle Vier suchen noch nach ihrem Platz im Leben.

«Es ist die Geschichte von vier Freunden, die heimlich als Callboys arbeiten. Die Jungs könnten auch ganz andere Jobs machen - aber sie machen nun einmal genau diesen Job und das macht es spannend», sagt Regisseur Manuel Meimberg («Soko Leipzig», «Familie Braun»). «Im Kern der Serie geht es um universelle Themen wie Freundschaft und Vertrauen. Natürlich geht es dabei auch um Sex, aber eben auch um so vieles mehr.»

Pascal ist in seinem Job als Callboy der Frauenversteher und Seelentröster mit dem sanften Blick. Im Privatleben trauert er seiner verflossenen Liebe hinterher und verzweifelt fast an seiner Sehnsucht. Lukas managt seine Bar und die Liebeseinsätze der Jungs, verheimlicht ihnen aber seine immensen Geldsorgen. Janni ist der Familienmensch, der so viel Zeit wie möglich mit seiner bei der Ex lebenden kleinen Tochter verbringen will.

Kaambiz ist auf den ersten Blick der komische Sidekick, wie Meimberg sagt. «Das Spannende ist aber, dass er im Laufe der Serie ein großes Problem mit sich und seiner Identität bekommt. Das spoilere ich jetzt aber nicht!» Und dann ist da noch Lukas' neue Tresenkraft Ophelia - sehr sympathisch: Julia Jendroßek («Schönefeld Boulevard»). Ophelia durchschaut die Probleme ihres Chefs schnell, als die ersten Schläger kommen und Geld eintreiben wollen.

Im Pilotfilm steht Charlotte (Malina Ebert) im Mittelpunkt - eine Ehefrau, die mit dem Sexleben in ihrer Ehe nicht mehr zufrieden ist. Und natürlich kommt ihr Ehemann Bernd (Peter Pertusini) dann auf die Schliche, als sie sich zum ersten Mal die Dienste eines Callboys gönnt. Das alles ist aber nicht plump und oberflächlich erzählt, sondern mit viel Witz und Tempo.

Die Zukunft der tragikomischen Liebes- und Sexstory liegt in der Hand der Zuschauer. «Es ist letztlich die berühmte Quote, die darüber entscheidet», sagt Regisseur Meimberg. «Das ist in Deutschland ja eigentlich gar nicht der «normale» Weg. Normalerweise wird in Deutschland ein Pilotfilm produziert, von vielen Leuten angeschaut, aber nicht ausgestrahlt. Und dann wird die Entscheidung getroffen, ob man daraus eine Serie macht», so Meimberg. «Wir machen sozusagen eine Live-Marktforschung und gucken, ob der Zuschauer darauf anspringt.» Die Drehbücher sind in Arbeit. «Im Moment arbeiten wir an fünf weiteren Folgen.»

Call the Boys - 4 Männer für gewisse Stunden

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen