Neues aus Hollywood : Barry Jenkins dreht mit Regina King

US-Schauspielerin Regina King (l) steht für Barry Jenkins vor der Kamera.
US-Schauspielerin Regina King (l) steht für Barry Jenkins vor der Kamera.

Mit «Moonlight» schuf Regisseur Barry Jenkins einen großen Film. Jetzt steht der schwierige Nachfolger an.

svz.de von
25. Oktober 2017, 13:42 Uhr

Die US-Schauspielerin Regina King (46, «Ray», «Jerry Maguire») tritt für «Moonlight»-Regisseur Barry Jenkins vor die Kamera. Wie das Kinoportal «Deadline.com» berichtet, spielt King in der Romanverfilmung «If Beale Street Could Talk» (dt. Titel «Beale Street Blues») mit. Es ist das erste Drehprojekt für Jenkins nach dem Oscar-Gewinn von «Moonlight» im Frühjahr als bester Film. 

Der 1974 geschriebene Roman des schwarzen Schriftstellers James Baldwin (1924 - 1987) erzählt den Kampf einer jungen schwarzen Frau (KiKi Layne) um ihren Geliebten (Stephan James), der unschuldig im Gefängnis sitzt. Einzelheiten über Kings Rolle wurden zunächst nicht bekannt. Die Dreharbeiten sind in New York bereits angelaufen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen