zur Navigation springen

Kommunaler Literaturpreis : Autor Thomas Melle wird Stadtschreiber von Bergen-Enkheim

vom

Seine Werke standen schon mehrmals auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Jetzt erhält Thomas Melle eine literarische Auszeichnung von der Stadt Frankfurt. Als Stadtschreiber will er sich hier mit neuen Stoffen beschäftigen.

svz.de von
erstellt am 02.Sep.2017 | 12:10 Uhr

Der Schriftsteller Thomas Melle ist in Frankfurt zum 44. Stadtschreiber von Bergen-Enkheim ernannt worden. Für ein Jahr darf der 42-Jährige in dem historischen Stadtschreiberhaus des Frankfurter Stadtteils Bergen-Enkheim wohnen und arbeiten.

Er erhält außerdem ein Preisgeld von 20 000 Euro. «Ich möchte die Zeit hier nutzen, mich neuen, anderen Stoffen zuzuwenden», kündigte Melle an. Die Bücher des Schriftstellers standen mehrfach auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises - zuletzt das Werk «Die Welt im Rücken» (2016), in dem er über seine bipolare Erkrankung schreibt. In Bergen-Enkheim steht das älteste Stadtschreiberhaus Deutschlands. Den Preis des Stadtschreibers gibt es seit 1974, verliehen wird er von der Kulturgesellschaft Bergen-Enkheim.

Informationen zu der Auszeichnung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen