Leute : Ashrita Furman ist Weltmeister der kuriosen Rekorde

Neuer Rekordversuch: Ashrita Furman lässt 72 000 Kerzen brennen
Foto:
1 von 2
Neuer Rekordversuch: Ashrita Furman lässt 72 000 Kerzen brennen

61-Jähriger stellt seit 40 Jahren einen Rekord nach dem anderen auf. Aber warum?

Was treibt einen Mann an, der seit vier Jahrzehnten einen verrückten Rekord nach dem anderen aufstellt? Ashrita Furman ist heute 61 Jahre alt. Seinen ersten Eintrag im Guinness-Buch der Weltrekorde bekam er 1979 mit 27 000 Hampelmännern am Stück. Seitdem balanciert er laufende Rasenmäher auf dem Kinn, klettert mit Stelzen auf Anden-Gipfel, rennt im Sack mit einem Yak um die Wette, pustet eine Briefmarke in Rekordzeit über 100 Meter und zündet, wie an diesem Samstag, 72 000 Geburtstagskerzen auf einem Kuchen an.

Neuer Rekordversuch: Ashrita Furman lässt 72 000 Kerzen brennen
Foto: .JD Gauthier
Neuer Rekordversuch: Ashrita Furman lässt 72 000 Kerzen brennen
 

Warum? „Ich versuche, meine eigenen Grenzen zu sprengen“, sagt Furman in New York. Ebenso wolle er andere Menschen inspirieren, innere Hürden zu überwinden und über sich hinauszuwachsen. Kraft gebe ihm die Meditation, in die er sich trotz Jobs und harten Körpertrainings zweimal am Tag für eine halbe Stunde vertiefe. Sie helfen ihm, sich auf sein Ziel zu konzentrieren, Schmerzen und Ermüdung zu vergessen. Furman, Sohn eines jüdischen Anwaltes und ehemals Student der Columbia Elite-Universität, ist Manager eines Reformhauses. Er lebt im New Yorker Stadtteil Queens. Dort hatte der in Indien geborene Meditationslehrer Sri Chinmoy (1931-2007) ein Zentrum für Anhänger der östlichen Philosophie eingerichtet. Furman stieß 16-jährig zu ihm, auf der Suche nach „einem tieferen Sinn des Lebens“, wie er sagt. Von Sri Chinmoy habe er gelernt, durch körperliche Höchstleistungen Ruhe und Frieden zu empfinden. „Glück kommt nicht von Erfolgen, sondern von innerem Fortschritt“, habe ihm der Lehrer beigebracht.

Viele seiner Rekorde seien kurios, räumt Furman ein. Ihn störe das nicht. „Ich habe mir mein kindliches Gemüt erhalten“, sagt der 61-Jährige. 621 Einträge im Guinness-Buch der Weltrekorde hat er eigenen Angaben zufolge errungen. 206 Rekorde seien ungebrochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen