zur Navigation springen

Erschütternd : «Ana, mon amour»: Wenn Liebe in die Hölle führt

vom

Das rumänische Drama um die unheilvolle Liebe von Ana und Toma führt den Zuschauer an den Rand der menschlichen Existenz.

svz.de von
erstellt am 21.Aug.2017 | 10:34 Uhr

Sie liebt ihn und er liebt sie. Das klingt nach Himmel auf Erden. Doch Ana (Diana Cavallioti) und Toma (Mircea Postelnicu) gehen durch die Hölle.

Ihren Absturz begleitet Regisseur Călin Peter Netzer, Gewinner des Goldenen Berlinale-Bären 2013 für «Mutter & Sohn», in einer intensiven Studie über die Unmöglichkeit, das Glück einer übergroßen Liebe zu halten. Das fast schmerzlich intensive Psycho-Drama überrascht mit einer sehr ungewöhnlichen Erzählstruktur.

Ana, mon amour, Rumänien, Frankreich, Deutschland 2017, 127 Min., FSK o.A., von Călin Peter Netzer, mit Diana Cavallioti, Mircea Postelnicu

Ana Mon Amour

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen