Familienfilm : «Amelie rennt»: Von Berlin nach Südtirol und den Berg hoch

Jasmin Tabatabai (l-r), Mia Kasolo, Shenia Pitschmann, Susanne Bormann und Jerry Hoffmann bei der Premiere von «Amelie rennt» in Berlin.
Foto:
Jasmin Tabatabai (l-r), Mia Kasolo, Shenia Pitschmann, Susanne Bormann und Jerry Hoffmann bei der Premiere von «Amelie rennt» in Berlin.

Einfühlsam, originell und spannend: Amelie muss in eine Spezialklinik in die Alpen. Von dort reißt das Mädchen aber schnell aus - und bei seiner Flucht trifft es den Jungen Bart.

svz.de von
18. September 2017, 10:30 Uhr

Amelie ist gerade mal 13 Jahre alt. Das schwere Asthma aber, unter dem der Berliner Teenager so sehr leidet, kann durchaus auch mal zum Tode führen.

Nach einem besonders heftigen Anfall entscheiden sich Amelies Eltern denn auch dazu, die Hauptstadt Richtung Süden zu verlassen, um Amelie in einer besonderen Klinik in Südtirol unterzubringen. Amelie aber hat wenig Lust, sich in die Obhut der Ärzte zu begeben; und so macht sich das Mädchen schnell von dannen.

Amelie flieht in die Berge, und sie trifft dort bald auf einen Jungen namens Bart. Der 15-jährige Bube aus dem Dorf nimmt Amelie mit auf einen Gipfel-Trip. Mia Kasalo spielt die Amelie, Samuel Girardi schlüpft in die Haut von Bart.

Amelie rennt, Deutschland/Italien 2017, 97 Min., FSK ab 6, von Tobias Wiemann, mit Mia Kasalo, Susanne Bormann, Samuel Girardi.

Amelie rennt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen