Bekannt von "bibisbeautypalace" : Youtube-Star Bibi Claßen bringt Baby zur Welt – doch es gab Komplikationen

YouTuberin Bianca 'Bibi' Claßen. Foto: Jens Kalaene/dpa
YouTuberin Bianca "Bibi" Claßen. Foto: Jens Kalaene/dpa

Youtuberin "Bibi" Claßen und ihr Ehemann freuen sich über ihr Babyglück, das zwischendurch jedoch leicht getrübt war.

von
09. Oktober 2018, 17:19 Uhr

Hamburg | Fünf Tage lang hielten Youtuberin Bianca "Bibi" Claßen ("bibisbeautypalace") und ihr Ehemann Julian Claßen die Geburt ihres Babys geheim. Am Dienstag teilte die 25-jährige dann über ihr Instagram-Profil mit, ihr kleiner Sohn sei am 4. Oktober "gesund und munter" zur Welt gekommen. Jedoch gab es zwischenzeitlich wohl Komplikationen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Sie sei die "weltglücklichste Mama", teilte die Youtuberin mit. Allerdings habe es während der Geburt "blöde Komplikationen" gegeben, mittlerweile seien diese aber behoben, auch ihr selbst gehe es wieder besser. Claßen dankte ihrem Ehemann Julian, sie habe es "wie alle Mütter da draußen irgendwie geschafft ... dank der besten Unterstützung, die ich mir nur hätte wünschen können". Über mehr Details von der Geburt wollte die Youtuberin informieren, sobald das junge Paar und ihr Baby wieder die Kraft dazu aufbringen könnten.

Einige von Claßens Fans hatten während der Funkstille in den sozialen Medien bereits gequengelt, die Beauty-Bloggerin sollte sich endlich mit Neuigkeiten melden. Dafür hat Claßen allerdings kein Verständnis, sie könne darüber nur ihren Kopf schütteln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen