"Wer wird Millionär" : Kandidatin scheitert fast an 100-Euro-Frage – Spott im Internet

Die 100 Euro Frage ist manchmal knifflig: Am Donnerstag scheiterte eine Kandidatin fast daran.
Die 100 Euro Frage ist manchmal knifflig: Am Donnerstag scheiterte eine Kandidatin fast daran.

Eine Kandidatin bei "Wer wird Millionär" hatte Probleme mit der 100-Euro-Frage. Hätten Sie es gewusst?

von
06. Dezember 2019, 14:42 Uhr

Köln | Günther Jauch hatte am Donnerstag große Sorgen wegen einer Kandidatin: Lena Kotucha wäre fast an der 100-Euro-Frage gescheitert. Die aufgeregte Lokführerin hatte sehr an der zweiten Frage zu knabbern. Wie so oft basierte die Frage auf einem Wortwitz:

Die Frage lautete: "War dem Großen Vorsitzenden von China übel, dann war..."

  • A: Kah nasta
  • B: Doppell kopf
  • C: Bleck jack
  • D: Mao mau

Kotucha tippte zunächst auf Antwort B, erklärte dann aber "Nein, es ist Bleck jack!". Schließlich griff die Kandidatin zum Publikumsjoker – zum Glück. 98 Prozent der Studiogäste halfen ihr und tippten auf die richtige Antwort. Die lautet D, denn Mao Zedong regierte das Land der Mitte von 1949 bis 1966.

Internet-Nutzer spotten

Auf Twitter amüsierten sich die Zuschauer der Quizshow derweil prächtig über den Aussetzer der Kandidatin.




Allem Spott zum Trotz nahm die Lokführerin am Ende 16.000 Euro mit nach Hause. "Was haben Sie mit dem Geld vor?", fragte Günther Jauch. Kotucha antwortete, sie plane eine Weltreise mit ihrem Hund.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen