"Aufregende Neuigkeiten" : Topmodel Eva Padberg macht es offiziell: "Ich bin schwanger"

Model Eva Padberg ist schwanger. Foto: Michael Kappeler/dpa
Model Eva Padberg ist schwanger. Foto: Michael Kappeler/dpa

Erst hat sie die Gerüchte angeheizt, nun folgt die Bestätigung: Eva Padberg erwartet ein Baby.

von
16. September 2018, 20:02 Uhr

Berlin | Das Topmodel Eva Padberg ist schwanger. Die 38-Jährige und ihr Mann Niklas Worgt erwarten ihr erstes Kind, wie Padberg am Sonntagabend bei Instagram bekanntgab. Sie seien bald zu dritt und "sehr glücklich", schrieb das international erfolgreiche Model.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Dazu postete Padberg ein Foto von sich, auf dem ein kleiner Babybauch schon deutlich zu erkennen ist. Auf dem Foto ist auch ihr Mann zu sehen, der ebenfalls ein Bäuchlein hervorstreckt. "Niklas versucht noch mit meinem Bauch zu konkurrieren... aber ich denke, ich gewinne", schrieb sie weiter dazu.

Die 38-Jährige bedankte sich zugleich für alle Glückwünsche – sie hatte nämlich schon vorher die Spekulationen um eine Schwangerschaft kräftig angeheizt. Am Samstag postete sie zunächst ein Foto, auf dem sie nur schemenhaft zu erkennen war und die Hände vor den Bauch hielt. Dazu kündigte sie "aufregende Neuigkeiten" an. Zahlreiche Fans und andere Prominente gratulierten da bereits.

Padberg, die in Thüringen geboren wurde, und Worgt sind seit Teenagertagen ein Paar und seit 2006 verheiratet. Als Duo "Dapayk & Padberg" machen sie zusammen elektronische Musik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen