Mit 67 Jahren : Rush-Schlagzeuger Neil Peart gestorben

Neil Peart ist an einem Hirntumor gestorben.
Neil Peart ist an einem Hirntumor gestorben.

Der Schlagzeuger der kanadischen Rockband Rush, Neil Peart, ist tot. Der 67-Jährige starb an einem Hirntumor.

von
11. Januar 2020, 09:41 Uhr

Los Angeles | Der Schlagzeuger Neil Peart ist tot. Peart, der für die kanadische Rock-Band Rush am Schlagzeug saß, sei im Alter von 67 Jahren in Kalifornien an einem Hirntumor gestorben, berichteten US-Medien am Freitag unter Berufung auf einen Sprecher seiner Familie. Der Schlagzeuger sei bereits am Dienstag einem Krebsleiden erlegen, teilte die Band Rush "mit gebrochenem Herzen und tiefster Traurigkeit" per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Peart habe mehr als drei Jahre lang gegen den Krebs gekämpft.

Weiterlesen: Diese Prominenten sind im Jahr 2020 gestorben

Mitte der 70er Jahre hatte der 1952 in der kanadischen Provinz Ontario geborene Peart den vorherigen Schlagzeuger von Rush ersetzt und auch Songs für die Band geschrieben. 2013 wurde die Gruppe in die Ruhmeshalle des Rock & Roll aufgenommen worden. Bis 2015 tourte Peart noch mit Rush durch die Welt, dann zog er sich zurück. Der Schlagzeuger, der auch als Reiseautor arbeitete, war zweimal verheiratet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen