Jobangebot im Buckingham-Palast : Queen sucht Social-Media-Chef: Was von Bewerbern verlangt wird

Queen Elizabeth II. lässt Höhepunkte ihres Tages in den sozialen Netzwerken verbreiten und sucht dafür einen Teamleiter.
Queen Elizabeth II. lässt Höhepunkte ihres Tages in den sozialen Netzwerken verbreiten und sucht dafür einen Teamleiter.

Lust auf einen Job im britischen Königshaus? Queen Elizabeth II. hätte eine Stelle frei.

von
14. Dezember 2019, 17:26 Uhr

London | Die britische Queen Elizabeth II. ist zwar 93, aber ziemlich präsent: bei Terminen im ganzen Land, Treffen mit Premierminister Boris Johnson und auch auf sozialen Medien. Der Königliche Haushalt ist unter anderem auf Twitter, Facebook und Instagram aktiv, und dafür sucht er eine neue Leitung des Teams für digitale Medien.

Posts für ein Millionenpublikum erstellen

"Es geht darum, nie stillzustehen und neue Wege zu finden, um die Präsenz der Queen in der Öffentlichkeit und auf der Weltbühne zu pflegen", heißt es in einer Anzeige, die der Königliche Haushalt auch im Berufsnetzwerk LinkedIn hochlud. Sowohl Staatsbesuche als auch Preisverleihungen oder andere royale Termine sollen so für die Millionen-Anhängerschaft im Internet dokumentiert werden, dass sie "kontinuierlich Interesse wecken und ein breites Publikum erreichen". Bewerber sollten erfahren und gut vernetzt sein.

Kostenloses Mittagessen

Ganz wichtig: Die Bewerber müssen wissen, wie jegliche Risiken beim Auftritt in sozialen Medien vermieden werden können. Der Job bringt etwa 60.000 Euro im Jahr Gehalt, bei einer Arbeitswoche mit 37,5 Stunden und 33 Urlaubstagen jährlich – zudem sei das Mittagessen umsonst. Bis einschließlich Heiligabend sollten Bewerbungen eingegangen sein, heißt es. Die Vorstellungsgespräche sind für Januar geplant.

Wer lieber in einem anderen Bereich im Buckingham Palace tätig sein möchte, kann sich die anderen Stellenangebote ansehen. So sucht die Queen außerdem noch einen Gebäudeerhaltungs-Manager und einen neuen Reise-Direktor.

Weiterlesen: Im Video: Queen Elizabeth II. postet erstmals selbst Foto auf Instagram

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen