Beim "Adventsfest der 100.000 Lichter" : Nach Heiratsantrag im Live-TV: Jetzt äußert sich Stefan Mross

Nach einem gemeinsamen Duett kniete Stefan Mross vor Anna-Carina Woitschack nieder und fragte: 'Willst du meine Frau werden?'
Nach einem gemeinsamen Duett kniete Stefan Mross vor Anna-Carina Woitschack nieder und fragte: "Willst du meine Frau werden?"

5,7 Millionen Menschen sahen zu, als Stefan Mross seiner Partnerin Anna-Carina Woitschack den Antrag machte.

von
02. Dezember 2019, 15:55 Uhr

Suhl | Mit seinem ungewöhnlichen Heiratsantrag live im ARD-Fernsehen wollte Schlagersänger Stefan Mross das Publikum an seinem Glück teilhaben lassen. "Eigentlich ist es eine sehr intime Angelegenheit. Aber ich habe bei meiner eigenen Sendung 'Immer wieder sonntags' gemerkt, wie schön es ist, andere Menschen mitfühlen zu lassen, wie sehr man sich liebt und sich trauen will", sagte der 44-Jährige der "Bild"-Zeitung (Montag).

Florian Silbereisen will Trauzeuge werden

Der Musiker hatte am Samstagabend in Suhl während der ARD-Show "Adventsfest der 100.000 Lichter" seiner Partnerin Anna-Carina Woitschack den Antrag gemacht. Nach einem gemeinsamen Duett kniete der gebürtige Traunsteiner nieder und fragte: "Willst du meine Frau werden?" Die 27-Jährige antwortete mit Tränen im Gesicht: "Ja, ja, will ich!". Moderator Florian Silbereisen (38) sagte spontan zu, Trauzeuge zu werden.

Weiterlesen: Stefan Mross macht Heiratsantrag live im TV

In den Tagen zuvor sei er angespannt gewesen, sagte der Sänger und Trompeter der Zeitung. "Anna dachte schon, ich sei krank." Vor dem Antrag sei er wie in Trance gewesen. "Erst als ich vor Anna kniete, ging es mir besser. Es war ein wunderschöner Moment!"

5,7 Millionen Zuschauer sahen Heiratsantrag

Seine künftige Frau sagte dem Blatt, sie habe gespürt, dass der Antrag von Herzen kam, und sei sehr berührt gewesen. "Obwohl so viele Leute zugeschaut haben, war das für mich ein sehr intimer Moment. Ich bin unsagbar dankbar und glücklich." Die mehr als dreieinhalbstündige Sendung sahen im Schnitt knapp 5,7 Millionen Menschen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen