Beckett Cypher : Sohn von Rock-Star Melissa Etheridge stirbt mit 21 an Drogen

Melissa Etheridge und ihr Sohn Beckett Cypher im Jahr 2011.
Melissa Etheridge und ihr Sohn Beckett Cypher im Jahr 2011.

Rock-Sängerin Melissa Etheridge trauert um ihren Sohn. Der 21-Jährige starb an einer Überdosis Drogen.

von
14. Mai 2020, 07:06 Uhr

Los Angeles | Beckett Cypher, der Sohn von US-Sängerin Melissa Etheridge und ihrer früheren Partnerin Julie Cypher, ist im Alter von 21 Jahren gestorben. "Seit heute gehöre ich zu den Hunderttausenden Familien, die geliebte Angehörige an Opioidabhängigkeit verloren haben", schrieb die Musikerin am Mittwoch (Ortszeit) auf Twitter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Beckett habe gegen seine Sucht angekämpft, aber am Ende den Kampf verloren. "Mein Herz ist gebrochen", erklärte Etheridge. "Was hätten wir sonst noch tun können, um ihn zu retten. Letztendlich wissen wir jetzt, dass er nun keine Schmerzen mehr hat." Sie werde bald wieder singen, das habe ihr immer Heilung gebracht.

Melissa Etheridge: Hauskonzerte während Corona-Pandemie

Sie seien traurig, den Tod von Beckett mitzuteilen, hatte das Sprecherteam der Musikerin am Mittwoch zunächst auf der Twitterseite gepostet. Es werde daher an dem Tag kein Hauskonzert stattfinden. Etheridge (58, "I'm The Only One") hatte während der Corona-Pandemie in den letzten Wochen täglich zuhause einen kleinen Songauftritt gegeben und ins Netz gestellt. Wenige Stunden nach dem ersten Hinweis meldete sich die Musikerin zur Todesursache persönlich zu Wort.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Beziehung mit Filmemacherin Julie Cypher

Der Junge stammte aus der Beziehung der lesbischen Rockerin mit der Filmemacherin Julie Cypher in den 1990er Jahren. Cypher brachte Tochter Bailey Jean 1997 und Beckett ein Jahr später zur Welt. Samenspender war ein enger Freund des Paares, Altrocker David Crosby von Crosby, Stills and Nash.

Melissa Etheridge (li.) und Julie Cypher.
imago images/UPI Photo
Melissa Etheridge (li.) und Julie Cypher.


Aus einer späteren Beziehung mit der Schauspielerin Tammy Lynn Michaels hat Etheridge 2006 geborene Zwillinge. Seit 2014 ist die Grammy-Preisträgerin mit der Produzentin und Schauspielerin Linda Wallem ("Nurse Jackie") verheiratet.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen