"M"-Schauspielerin : "Macht aus James Bond keine Frau" – Judi Dench nennt andere Idee

Die britische Schauspielerin Judi Dench gilt in ihrer Heimat als Nationalheilige.
Die britische Schauspielerin Judi Dench gilt in ihrer Heimat als Nationalheilige.

Die 85-Jährige stellte in der Filmreihe selbst "M" dar – obwohl die Figur in der Buchvorlage ein Mann ist.

von
21. März 2020, 15:16 Uhr

London | Oscar-Gewinnerin Judi Dench ("Shakespeare in Love") findet, dass Frauen im Filmgeschäft alle Rollen ausprobieren sollten – außer James Bond. Das sagte Dench, die in sieben Filmen Bonds Chefin "M" spielte, der Zeitung "Daily Mail". "Nein, Bond sollte keine Frau sein", stellte die 85-jährige Britin klar, schließlich sei der Agent in den Romanen eindeutig als Mann konzipiert. "Was würde Ian Fleming dazu sagen?", fragte Dench und scherzte: "Naja, er ist ja nicht mehr hier, um ihn zu fragen." Bond-Autor Fleming starb bereits 1964.

Lieber eine neue Agentin erfinden – abseits der Fleming-Vorlage

Wenn es nach Dame Judi geht, sollten Filmemacher lieber neue Rollen für Frauen kreieren. "Erschafft einen Charakter für eine weibliche Agentin, die im Mittelpunkt steht und nichts mit Fleming zu tun hat", forderte Dench, "und macht aus Bond keine Frau. Ist das klar?!" Zuvor hatte schon Produzentin Barbara Broccoli in Interviews bekräftigt, der berühmte Geheimagent werde auch in Zukunft männlich bleiben.

Judi Dench war in "Goldeneye" (1995) erstmals als "M" aufgetreten. Es war auch das erste Mal in der langjährigen Filmreihe, dass Bond eine weibliche Chefin hatte. Der berühmte Geheimagent wurde damals von Pierce Brosnan gespielt.

1999 spielte Pierce Brosnan 'Bond' in 'Die Welt ist nicht genug', seine Bossin 'M' verkörperte Judi Dench. Foto: imago images/EntertainmentPictures
1999 spielte Pierce Brosnan "Bond" in "Die Welt ist nicht genug", seine Bossin "M" verkörperte Judi Dench. Foto: imago images/EntertainmentPictures


Nach "Skyfall" wird "M" wieder von einem Mann gespielt

Dench spielte als "M" allerdings nicht dieselbe Person wie ihre männlichen Vorgänger, sondern dessen coole Nachfolgerin. Auch nach dem Darstellerwechsel von Brosnan zu Daniel Craig behielt die Schauspielerin die Rolle. Ihren letzten großen Auftritt als Geheimdienstchefin hatte sie in "Skyfall" (2012). Ab "Spectre" spielt Ralph Fiennes "M".

2012 mimte Daniel Craig 'Bond' und Judi Dench hatte in 'Skyfall' ihren letzten Auftritt als 'M'. Foto: imago images/Prod.DB/United Artists - Columbia Pictur
2012 mimte Daniel Craig "Bond" und Judi Dench hatte in "Skyfall" ihren letzten Auftritt als "M". Foto: imago images/Prod.DB/United Artists - Columbia Pictur


Der nächste James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" – ohne Judi Dench – soll am 12. November in die Kinos kommen. Der Start des Agententhrillers wurde wegen der Coronavirus-Pandemie um mehr als ein halbes Jahr verschoben. Daniel Craig hat angekündigt, dass es sein letzter Einsatz als James Bond sein wird.

Mehr zum neuen Bond-Film

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen