"Botschaft an die Welt" : Erstmals Muslimin in Burkini auf "Sports-Illustrated"-Cover

Halima Aden bleibt bei ihrer Arbeit ihrer muslimischen Überzeugung treu. Mit Erfolg: Die Kopftuchträgerin ist ein gefragtes Model. Foto: imago images/Diego Corredor/MediaPunch
Halima Aden bleibt bei ihrer Arbeit ihrer muslimischen Überzeugung treu. Mit Erfolg: Die Kopftuchträgerin ist ein gefragtes Model. Foto: imago images/Diego Corredor/MediaPunch

"Ladies, alles ist möglich", jubelt Halima Aden über ihr Fotoshooting, für das sie selbstverständlich ihr Kopftuch trug.

von
30. April 2019, 10:04 Uhr

New York | Erstmals zeigt die legendäre "Sports Illustrated" ein Model auf der Titelseite, das nicht in knapper Bademode posiert: Halima Aden ist Muslima und verhüllt aus religiöser Überzeugung ihren Körper in der Öffentlichkeit. Somit auch am Strand, wo sie sich beim Fotoshooting für die Mai-Ausgabe des amerikanisches Bademoden-Magazins in Burkini und Hidschab im Sand räkelte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"Ändere nicht dich selbst. Ändere die Spielregeln."

"Ich habe mich nie repräsentiert gefühlt", betonte Aden im Interview mit dem Magazin, "ich konnte nie durch die Magazine blättern und ein Mädchen sehen, das einen Hidschab trägt."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

In der "Sports Illustrated" zu sein, ist so viel größer als ich. Es sendet eine Botschaft an meine Gemeinschaft und die Welt, dass Frauen mit unterschiedlichen Wurzeln, Aussehen, Erziehung zusammenstehen und gefeiert werden können. Halima Aden

Vielfalt in der Modebranche ein Trend

Die 21-jährige Somalierin ist in den USA aufgewachsen. 2016 wurde sie bekannt als erste Teilnehmerin bei einer Miss-Wahl in Minnesota, die in Burkini und Hidschab auftrat. Seit zwei Jahren ist sie bei der renommierten Agentur IMG Models unter Vertrag und modelte schon für diverse Designer – stets mit langer Kleidung und verdeckten Haaren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Diverse Modelkolleginnen von Aden verdanken den Coverfotos auf der "SI" einen kräftigen Karriereschub: Ihre Bikinifotos machten unter anderem Heidi Klum, Tyra Banks, Kate Upton und Chrissy Teigen weltweit bekannt.

Ihr internationaler Durchbruch: 1998 war Nachwuchsmodel Heidi Klum auf dem Cover der Bikini-Ausgabe von 'Sports Illustrated' zu sehen. Foto: dpa/Franz-Peter Tschauner
Ihr internationaler Durchbruch: 1998 war Nachwuchsmodel Heidi Klum auf dem Cover der Bikini-Ausgabe von "Sports Illustrated" zu sehen. Foto: dpa/Franz-Peter Tschauner

Aden ist nicht das erste Model in diesem Jahr, das es mit einem optischen Markenzeichen auf das Cover der "SI" brachte: Die Kanadierin Winnie Harlow schmückte im Februar die Titelseite. Ihr Körper weist pigmentfreie Stellen auf – was ihr ein einzigartiges Aussehen verleiht:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen