MV auf der Leipziger Buchmesse : Zwischen Bestsellern und Unikaten

Heute um zehn Uhr öffnet die Leipziger Buchmesse ihre Tore für Besucher.
Heute um zehn Uhr öffnet die Leipziger Buchmesse ihre Tore für Besucher.

23 Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern präsentieren ihre Neuerscheinungen auf der Leipziger Buchmesse.

svz.de von
16. März 2016, 21:00 Uhr

Auf Deutschlands zweitgrößter Literaturmesse präsentieren sich ab morgen bis zum 20. März mehr als 2200 Aussteller aus 42 Ländern. Insgesamt sind diesmal 23 Verlage, Institutionen und Autoren aus Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Neuerscheinungen dabei.

Darunter auch zahlreiche Künstler und Grafiker auf dem „Marktplatz Druckgrafik“ in Halle Drei. Hier zeigen zum vierten Mal Horst und Britta Matthies aus Hohen Viecheln in Nordwestmecklenburg ihre Arbeiten. „Autor und Leser stehen sich in Leipzig direkt gegenüber. Das ist ein gutes Gefühl“, beschreibt Horst Matthies, der in der Edition Schlitzohr seine Bücher und Erzählungen selbst verlegt. Die passenden Illustrationen, Holzschnitte und Grafiken dazu liefert seine Frau, die Künstlerin Britta Matthies. Mit nach Leipzig nehmen die beiden neue „Geschichten vom Essen, Trinken und anderen schönen Dingen“, die bei Kennern beliebt seien.

Gleiches gilt für die Einzelstücke des Kleinverlages Edition Balance von Henry Günther aus Gelbensande bei Rostock. Für den Literaten ist der Besuch auf der Leipziger Buchmesse kein Novum. „Ich komme seit 27 Jahren regelmäßig“, sagt der Buchkünstler, der morgen um 18 Uhr in der Reihe „Leipzig Liest“ sein neues Buch „Tränenspur“ mit Gedichten und Bildern zu Paul Celan vorstellt. Für ihn bedeutet die Buchmesse vor allem Austausch unter Gleichgesinnten. „In Leipzig herrscht eine angenehme Atmosphäre“, so der Literat.

Weitere Bücher mit regionalen Bezügen bietet erneut der Hinstorff Verlag aus Rostock. Zu seinen Novitäten gehört der dritte und letzte Band der Graphic Novel von Kristina Gehrmann „Im Eisland“ über die Expedition des Polarforschers Sir John Franklin von 1845 bis 1848. In der Sparte der Comic-Romane vor allem für junge Leute werde der Verlag bleiben, sagte Verlagssprecherin Nora Wilmsmann. Im Herbst wolle Hinstorff eine neue Graphic Novel über den Seefahrer Klaus Störtebeker herausbringen. Außerdem stellt der Verlag in Leipzig einen neuen Bildband über Traumküsten an der Ostsee vor, Kalender zu Kranichen und Gärten sowie eine Reihe von Kinderbüchern und zwei neue Ostsee-Krimis. Über das Jahr gebe es rund 40 Neuerscheinungen.

Ebenfalls aus Rostock reist die Fantasy-Autorin Kathrin „Platti“ Lorenz an. Für sie ist es die erste Buchmesse mit eigenem Stand: „Bereits im letzten Jahr besuchten meine Illustratorin und ich die Messe und machten mit T-Shirts und Flyern auf unseren Geschichten-Blog aufmerksam“, so die Selbstverlegerin, die so die Gelegenheit nutzt, ihre Arbeiten einem breiten Publikum vorzustellen. „Mitbringen werde ich meinen neuen Roman ,Dieses Hutmenschenkomplott‘, sagt die 30-Jährige und empfiehlt auch einen Besuch der gleichzeitig stattfindenden Manga-Comic-Convention in Halle Eins. Hier ist der Stralsunder Hobbyzeichner Noel Eto als einziger Aussteller mit dabei. Er wird Einblicke in seine Skizzenbücher geben sowie Postkarten und T-Shirts zum Verkauf anbieten.

Der Mückenschweinverlag aus Stralsund bringt vier Neuerscheinungen und eine Wiederauflage mit nach Leipzig. Dazu gehört zum Beispiel „Graf Wenzelslaus zu Vegesack – Der Geräuschesammler“ von Thomas J. Hauck. „Das Buch ist bihsher sehr beliebt beim Publikum“, merkt Verlagssprecher Fred Lautsch an.

Ihre Publikationen stellt auf der Buchmesse ebenfalls das Ernst-Barlach-Museen Güstow vor. „Wir fahren zum elften Mal nach Leipzig“, so Kuratorin Helga Thieme. Das Museum publiziert im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) rund um Ernst Barlach Kataloge und Museumsbände. Am gleichen Stand zu finden sind weitere Museen aus MV wie das Gerhart-Hauptmann-Haus auf Hiddensee, das Fritz-Reuter-Literaturmuseum Stavenhagen oder das Koeppenhaus Greifswald.

Viele Verlage sehen die Leipziger Messe wegen der größeren Publikumspräsenz für sich als die wichtigste Messe an. Im Vorjahr kamen mehr als 250 000 Besucher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen