zur Navigation springen

Schriftstellerin : Wilhelm Raabe-Literaturpreis geht an Petra Morsbach

vom

Die Münchener gewinnt den Preis für den Roman «Justizpalast». Der Preis wird vom Deutschlandfunk und der Löwenstadt Braunschweig finanziert.

svz.de von
erstellt am 13.Sep.2017 | 13:53 Uhr

Die Schriftstellerin Petra Morsbach (61) aus München erhält in diesem Jahr für ihren Roman «Justizpalast» den Wilhelm Raabe-Literaturpreis.

Die mit 30 000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der Stadt Braunschweig und dem Deutschlandfunk gestiftet, sie zählt zu den angesehensten literarischen Preisen in Deutschland.

Wie die Stadt Braunschweig am Mittwoch mitteilte, soll die Auszeichnung am 5. November übergeben werden. Die Jury würdigte, der Roman von Petra Morsbach sei ein «episodenreicher Lobgesang» auf die Justiz und das Verhältnis zwischen Recht und Gerechtigkeit. Das Buch zeige das Recht als «ein filigranes Meisterwerk». Petra Morsbach erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Jean-Paul-Preis des Freistaates Bayern.

Mitteilung zur Preisverleihung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen