Unter Corona-Auflagen : Wieder Live-Konzerte: Händel in der Staatsoper Hamburg

von 29. Mai 2021, 09:39 Uhr

svz+ Logo
In der Staatsoper Hamburg wird wieder gespielt.
In der Staatsoper Hamburg wird wieder gespielt.

So langsam erwacht die Kultur wieder zu neuem Leben. Auch wenn das Publikum bei öffentlichen Veranstaltungen noch sehr überschaubar ist. Aber ein Anfang ist gemacht.

Hamburg | Hamburg (dpa) Sieben Monate ist es her, dass die Staatsoper Hamburg zuletzt vor Publikum gespielt hat. Mit Barrie Koskys Inszenierung von Händels „Agrippina“ hat das Haus nun unter dem Jubel des wenn auch spärlich besetzten Auditoriums wieder eröffnet. Rund 300 Jahre ist es her, dass die Oper in Hamburg zuletzt gegeben wurde. Das Libretto von Vince...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite