zur Navigation springen

Weihnachten : Unsere Schmökertipps zum Fest

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Weihnachten ist auch das Fest der Bücher: Egal ob Krimi, Sachbuch oder Belletristik, das gedruckte Wort ist als Geschenk immer beliebt.

svz.de von
erstellt am 10.Dez.2015 | 12:00 Uhr

Ob auf Papier oder digital: Bücher gehören zum Weihnachtsfest, wie der Weihnachtsbaum oder die Weihnachtsgans. Während das ältere Semester auf die klassische Variante schwört, greifen die Jüngeren lieber zum Tablet-PC und beschäftigen sich mit den digitalen Buchausgaben. „Es hat sich vielleicht die Hülle verändert. Das Lesen ist aber immer noch hochaktuell“, sagte die Perleberger Bibliothekschefin Karin Renkewitz. Gerade um die Weihnachtszeit herum kommen viele Nutzer mit ihren Kindern in die Buchläden im Nordosten, um nach aktuellen Titeln oder Weihnachtsmärchen zu suchen. „Besonders hoch in der Gunst stehen Bastel-, Back- und Kochbücher“, verrät Renkewitz.

Beke Kruse, Filialleiterin der Buchhandlung Hugendubel in Schwerin, gibt gern ihre aktuellen Favoriten preis: „Der Susan-Effekt“ von Peter Hoeg, „Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman und „Leona –Die Würfel sind gefallen“ von Jenny Gogneby findet sie spannend und unterhaltsam.

Ansonsten gilt im Weihnachtsgeschäft: Back- und Kochbücher vor allem von Fernsehköchen gehen als Gaben unter dem Weihnachtsbaum immer.

Hier die Empfehlungen unserer Redaktion:

(Fantasy) Sergei Lukjanenko: „Wächter der Nacht“

Vergessen Sie alle bisherigen Vampirgeschichten. Lernen Sie stattdessen die Kräfte des Lichts und der Dunkelheit kennen. Der Autor Sergei Lukjanenko entführt in das Moskau der Gegenwart. Tagwache und Nachtwache stehen sich gegenüber, sollen den ausgehandelten Frieden bewahren, sich gegenseitig bewachen. Ganz klar, dass dieser Friede erzwungen ist und zunehmend brüchig wird. Die Personen sind alle Magier mit unterschiedlichen Kräften. Manche leben schon mehrere hundert Jahre. Davon abgesehen, haben sie die gleichen Stärken und Schwächen eines Menschen: Liebe, Hass, Partyhunger, Missgunst, Eifersucht...  Wer ist der Gute, wer der Böse? All das garniert mit Moskau Schauplätzen verspricht ein Leservergnügen.

ISBN 978-3-453-31411-5, 9,99 Euro

von Hanno Taufenbach

(Sachbuch) Florian Werner: Schnecken. Ein Portrait

In der Reihe „Naturkunden“ sind beim Verlag Matthes und Seitz schon einige kleine und aufwändig gestaltete Tierbücher für Erwachsene erschienen. Vor wenigen Wochen auch Florian Werners Buch über Schnecken, in dem er sich mit den schleimigen Kriechtieren auseinandersetzt. Ihr spiralförmiges Gehäuse inspirierte Architekten in der Renaissance, in England gibt es jährliche Weltmeisterschaften im Schneckenrennen, der Franzose kocht oder brät sie und serviert sie mit Knoblauchbutter als Delikatesse. Wussten Sie, dass Weinbergschnecken bis zu 20 Jahre alt werden können und dass man den Schneckenschleim in der altertümlichen Heilkunde bei diversen Krankheiten eingesetzt hat? Florian Werner schreibt  souverän und elegant, komisch und philosophisch zugleich. Er rehabilitiert die von vielen eher als ekelig empfundenen Tiere und analysiert, was ihre Langsamkeit uns über unsere hektische Zeit sagen kann. Sein Buch ist alles andere als ein langweiliges Sachbuch.

ISBN-13: 978-3957571649, 18  Euro

 von Carlo Ihde

(Krimi) Diana Salow: „Wenn ich dich finde“

Was passiert, wenn ich dich finde? Du hast mir wehgetan, mich gedemütigt und verletzt! Und was mache ich mit dir, wenn ich dich endlich gefunden habe?  Hauptkommissar Thomas Berger ist nach einem grausamen Gewaltverbrechen in Schwerin auf Spurensuche. Ein Racheakt der ganz besonderen Art lässt die Menschen der Stadt erschrecken und insbesondere die Frauen nicht zur Ruhe kommen.

Bis jetzt der beste Krimi, den ich gelesen habe. Und er spielt auch noch in der mecklenburgischen Heimat. Super spannend geschrieben, wenn man angefangen hat zu lesen, legt man das Buch nur äußerst ungern aus der Hand. Nach drei  Abenden hatte ich es durchgelesen.

ISBN: 978-1517527648, 5,99 Euro

 von Ramona Böllstorf

(Belletristik) Hans Herbert Grimm: Schlump

Kriegsromane sind nicht jedermanns Sache, doch wenn der Titelheld in einer Mischung aus Werner Holt und dem braven Soldaten Schwejk durch die Wirren des ersten  Weltkrieges stolpert, ein französisches Dorf leitet, an der Front einem Vorgesetzten zu einem Tritt in einen Scheißhaufen verhilft und trotzdem jedem Rock nachjagt, ist dies allemal eine Lektüre wert.  Fast genauso interessant wie das Buch selbst, ist seine Geschichte. Unter Pseudonym 1928 im Schatten des Antikriegsromans „Im Westen“  nichts Neues erschienen, 1933 von den Nationalsozialisten verbrannt und vom Verfasser in eine Wand eingemauert, verschwand es über 80 Jahre beinahe vollkommen aus dem Gedächtnis und wurde nun durch einen Zufall wiederentdeckt, um eine furiose Auferstehung zu feiern.

ISBN: 978-3462046090, 19,99 Euro

 von Felix Alex

(Humor) Keri Smith: Mach dieses Buch fertig

Lesen zählt nicht gerade zu den liebsten Hobbys Ihrer Kinder? Dann wird dieses Buch Ihren Kleinen sicher gefallen! Denn ein interessanter Mix aus Zerstörung und Kreativität zieht sich einmal komplett durch dieses Buch und unterhält mit lustigen Aufgaben: Seiten mit Sachen voll kleben (z.B. mit Kaugummis oder anderen Essensresten), Vollkritzeln der Seiten oder die Benutzung als Trampolin – dieses Buch erlaubt alles und wird so schnell nicht langweilig. Ein Muss für jeden kleinen aber auch großen Lesemuffel!

ISBN-13: 978-3888979149, 9,95 Euro

 von Lucas Anskat

(Krimi) Simon Beckett: Verwesung

Das Zimmer ist ein Trümmerhaufen, die junge Frau grausam zugerichtet. Um Hilfe hatte sie nicht rufen können – stumm, wie sie war. Neben der Leiche findet man ihren Mörder: Jerome Monk. Er passt ins Bild. Schon lange steht er in Verdacht, drei junge Frauen entführt zu haben. Er gesteht die Morde, weigert sich aber zu verraten, wo er die Leichen vergraben hat. Acht Jahre später gelingt Monk die Flucht aus dem Zuchthaus. Panik befällt die Anwohner der Gegend. Der forensische Anthropologe Dr. David Hunter versucht, Monk zu stoppen.Der kennt sich aber viel besser in der nebligen Einsamkeit des Dartmoores aus. Spannung mit Gruseleffekt bis zum Schluss, denn wie bei einem guten Thriller kommt am Ende alles anders, als man denkt.

ISBN: 978-3499248665, 9,99 Euro

 von Doris Ritzka

(Sport) BB-Bundesliga GmbH: 50 Jahre Basketball Bundesliga

Vor 50 Jahren noch Amateursport, heute eine der führenden Ligen in Europa: die Basketball Bundesliga. Dieses Buch – erst am Montag erschienen – präsentiert die Helden von heute und erinnert an die Stars von gestern.

Auf 220 Seiten mit zahlreichen bisher unveröffentlichten Fotos leben die größten Momente der Ligageschichte wieder auf. Kuriose auch. So berichtet unter anderem der ehemalige Göttinger und Bamberger Meistertrainer Terry Schofield über gelbe Raucherfinger seiner Spieler oder über Kneipentouren.

In Interviews, Porträts und Kolumnen werden große Erinnerungen und Emotionen geweckt. Die Stars jeder Epoche sprechen über Anekdoten und Rivalitäten, über Aufstiege und Abschiede, über Triumphe und Tragödien. Von der Gründung der Liga bis zu den deutschen NBA-Stars: Auf unterhaltsame, lockere Art ist dieser Band samt ausführlichem Statistikteil ein Standardwerk des deutschen Basketballs.

 ISBN-13: 978-3730702420, 29,90 Euro

 von Oliver Knoll

(Thriller) John S. Marr/John Baldwin: Die Elfte Plage

Mysteriöse Viruserkrankungen, die eigentlich schon seit einem halben Jahrhundert in den USA so gut wie nicht mehr auftreten, greifen in ganz Amerika um sich. Der Virologe Jack Bryne, der das Speziallabor des Staates New York leitet, erhält über seine weltweit vernetzte Organisation ProMed Hilferufe und Informationen aus allen Krisengebieten.

Bryne ist sicher, dass er es mit bio-terroristischen Anschlägen zu tun hat und entschlüsselt einen tödlichen Plan: Irgendein Psychopath beschwört den Horror der zehn biblischen Plagen wie Pocken, Pest, Lepra oder Syphilis wieder herauf. Nicht nur Bryne versucht den Wahnsinnigen zu finden, auch das FBI ist dem Serienkiller auf der Spur und dabei gerät der Virologe als Hauptverdächtiger selbst  ins Kreuzfeuer der Ermittlungsbehörde. Bryne hat nur eine Chance, er muss den Psychopathen stoppen.

Ein rasanter Thriller, den man gar nicht aus der Hand legen will.

ISBN: 978-3548268804

 von Martina Kasprzak

(Politik) Norbert Lammert: Unser Staat. Unsere Geschichte. Unsere Kultur.

Als „pointiert, ironisch, nicht selten sarkastisch“ charakterisiert der  Historiker Heinrich August Winkler das neue Buch von Norbert Lammert. Der Bundestagspräsident setzt sich  mit der politischen Kultur des wiedervereinigten Deutschlands auseinander. Lammert fragt nach Kontinuitäten, Brüchen, Chancen und Spielräumen – die Bedeutung der Weltkriege für die  Bundeswehr wird ebenso diskutiert wie die Rolle von Volksentscheiden, der Medien und von Talkshows: „Politische Talkshows mögen unterhaltsam sein, aber sie bewirken wenig und entscheiden nichts“, schreibt Lammert. „Ob Sterbehilfe erlaubt sein sollte, Sozialleistungen gekürzt und Bundeswehreinsätze verlängert: Dies alles wird öffentlich debattiert und im Parlament entschieden. Und dort gehört es auch hin.“

ISBN: 978-3451348228, 19,99 Euro

 von Benjamin Lassiwe

(Belletristik) Jan-Philipp Sendker: Das Herzenhören

„Das Buch entführt dich von der ersten Seite an in seine eigene Welt.“ Schon oft hörte ich den Satz, nicht immer traf er zu, aber der Roman „Das Herzenhören“ von Jan-Philipp Sendker verdient ihn ganz und gar. Julia ist die Tochter einer Amerikanerin und eines Birmanen. Ihr Vater verschwindet plötzlich und sie begibt sich auf die Suche nach ihm, nach seinen Geheimnissen. Der Wechsel der Perspektiven macht den Roman so besonders. Da ist Julia, die Ich-Erzählerin und der mysteriöse U Ba, der sie und den Leser gleichermaßen in den Bann zieht. Fremd, faszinierend, auch hart erscheint das Leben in Birma. Es geht um Liebe, es geht um Schmerz, Verlassenwerden und Wiederfinden, und das Ganze ohne kitschig zu wirken. Ein anrührendes Buch.

 ISBN: 978-3453410015, 9,99 Euro

 von Rhea Zierke

(Thriller) John Grisham: Anklage

Als New Yorker Anwältin hat es Samantha Kofer binnen weniger Jahre zu Erfolg gebracht. Mit der Finanzkrise ändert sich alles. Im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen, die von einem auf den anderen Tag auf der Straße stehen, bietet man ihr einen Deal an: Wenn sie für ein Jahr ohne Gehalt bei einer Non-Profit-Organisation arbeitet, behält sie ihren Job. So verschlägt es Samantha nach Brady, einem 2000-Seelen-Ort in den Bergen Virginias, wo sie bei einer Beratungsstelle für kostenlosen Rechtsbeistand anheuert. Ihren Klienten geht es jetzt nicht mehr wie in New York um Macht und Geld, sondern einfach ums Überleben. Denn die Region um Brady ist umgeben vom Kohlebergbau. Ihre Klienten haben mit Staublungen zu kämpfen. Und Samantha Kofer kämpft fortan gegen die Kohlemagnaten.

Es ist wieder ein echter Grisham,   den man nicht aus der Hand legen will, auch diesmal kommt es zu einem ganz unerwarteten Ende.

ISBN-978-3-453-26909-5 , 22.99 Euro

von Marianne Gau

(Krimi) Donna Leon: Commissario Brunetti Band 24: Endlich mein

Dieser Fall führt in die Oper von Venedig. Blutrünstig ist die Tat, zu der Brunetti diese Mal ermitteln muss nicht, aber trotzdem spannend. Die berühmte Opernsängerin Flavia Petrelli tritt in Venedig in der Titelrolle von „Tosca“ im venezianischen Opernhaus La Fenice auf.  Am Ende der Aufführung gibt es Standing Ovations und es regnet gelbe Rosen. Rosen auch in der Theatergarderobe, hinter der verschlossenen Tür im Palazzo vor Flavias Wohnung. Diese Bewunderung ist unheimlich. Als dann eine junge Sängerin-Kollegin die Treppe einer Brücke hinuntergestoßen wird, beginnt die Opernsängerin, um ihr Leben zu fürchten. Brunetti ermittelt in den Kulissen der Oper. Flavia Petrelli taucht übrigens nicht das erste Mal in einem Roman von Donna Leon auf. Sie spielte bereits im ersten Fall von Brunetti eine Rolle. Und der Commissario scheint eine gewisse Schwäche für sie zu haben.

ISBN 978-3257069433, 24 Euro

von Barbara Haak

(Science-Fiction) Frank Schätzing: Limit

Auf der Erde, dem 2025 schon erschlossenen Mond  und im All spielt der Roman „Limit“ von Frank Schätzing. Die  wissenschaftlich und technisch gut recherchierte Geschichte rollt er auf 1320 Seiten aus, genügend Lesestoff  für  die Feiertage. Ausgangspunkt ist die scheinbar sichere  Energieversorgung der Erde, seit die USA auf dem Mond  Helium-3 fördert. Aber auch China will dort seine Claims abstecken. Parallel läuft eine  mörderische Jagd  nach    streng gehüteten Geheimnissen auf allen Kontinenten. Schätzing verbindet komplexe Themen wie die Entmachtung der Politik durch  multinationale Konzerne, Kämpfe um Öl und alternative Energien, Bürgerkriege sowie  Vorherrschaftsträume im All und auf dem Mond mit menschlichen Schicksalen. Nach  zähem Beginn nimmt die Handlung Fahrt auf und wird  spannender.  Schätzings großes Panorama will mehr sein, als nur Science Fiktion. Der Autor  will Entwicklungen aufzeigen, die sich schon heute abzeichnen.    

ISBN 3-462-03704-8, 9.99 Euro

von Ronald Ufer

(Thriller) Sebastian Fitzek:  Das Joshua-Profil

 Im Moment begeistert mich „Das Joshua-Profil“ von Sebastian Fitzek. Das ist einfach spannend. Man sollte die Tür abschließen und lesen. Es geht darin um den Autor Max Rhode. Unter diesem Pseudonym von Fitzek ist übrigens auch das Buch „Die Blutschule“ erschienen. Die Figur Max in diesem Roman ist  ein ganz normaler Mensch, der sich nichts zu Schulden hat kommen lassen. Max gerät in Situationen, die man sich kaum vorstellen kann. Alle Leute glauben, dass er schuldig ist und alles weist auch darauf hin, dass er der Täter sei. Spannend gemacht. Man denkt bei der Handlung immer, jetzt wird alles gut, und dann kippt es.      

ISBN 978-3785725450, 19.99 Euro

von Karin Steinberg, Buchhandlung Lesezeichen, Wittenberge

(Belletristik) Ferdinand von Schirach: Die Würde ist antastbar

Ich möchte das Buch „Die Würde ist antastbar“ von Ferdinand von Schirach empfehlen. Der Autor ist von Haus aus Jurist und hat in seinen Büchern bisher die Hintergründe von Straftaten  und ihre Bewertung von der juristischen Seite her beleuchtet. Nicht trocken, sondern sehr lebendig. Die Zusammenhänge werden einprägsam und verständlich gemacht. Er arbeitet immer hart an den Tatsachen, aber ohne erhobenen moralischen Zeigefinger. Sein Schreibstil ist sehr humorvoll und es regt zum eigenen Nachdenken an. Anhand seiner Praxis, seiner Erfahrung und Ausbildung schildert er die Umgebung unseres Zusammenlebens und trifft da auf vieles, was einem aberwitzig vorkommen mag.  

ISBN 978-3492307727, 8.99 Euro

von Peter Lätzsch, Sternbuchhandlung  Wittenberge

(Belletristik) Mitch Albom: Dienstags bei Morrie

Wir haben es in der Bibliothek als DVD und ich habe mir das Buch gekauft. Es geht um einen Professor an einer Universität, der schwer an ALS erkrankt ist und sich bewusst von seinem Leben, seinen Freunden und seiner Familie verabschiedet. Sehr berührend zu welchen Erkenntnissen er über sich kommt. Ein ehemaliger Student dieses Professors kommt  immer dienstags zu ihm und die beiden diskutieren über grundsätzliche Fragen des Lebens. Der Professor hadert am Anfang  mit seiner körperlichen Beeinträchtigung. Aber dann kommt er auf die Idee, dass ein Baby sich am wohlsten fühlt, wenn es sauber und satt ist.  Mit dieser Genügsamkeit sieht er die Welt ganz anders. 

ISBN 978-3442451753, 8.99 Euro

von Marion Keller-Schneider, Stadtbibliothek Wittenberge

(krimi) Sabine Kornbichler: Das böse Kind

Ich möchte ein Buch empfehlen, das ich gerade gelesen habe. Bei Sabine Kornbichlers Buch „Das böse Kind“ handelt es sich um den dritten  Teil einer Reihe von Geschichten um die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo. Die Kristina ist eine junge Frau, und jedes Mal wenn ihr ein Nachlass übertragen wird,  entwickelt sich daraus ein Kriminalfall. Diesmal geht es um eine junge Frau, die scheinbar in totaler Panik auf eine Straße lief und von einem Auto überfahren wurde. Von da an beginnt der Krimi und Kristina Mahlo startet ihre spannenden Nachforschungen. Es kommt zu ganz unerwarteten Verwicklungen bis hin zu einem völlig unerwarteten Ende.

ISBN 978-3492308328 , 12.99 Euro

von Susanne Benesch, Stadtbibliothek Wittenberge

(Comic) Goscinny/Uderzo: Asterix Nr. 33: Gallien in Gefahr

Hohoho, rechtzeitig vor dem Fest ist Anfang Dezember die Neuauflage der Asterix-Folge 33 erschienen. Diesmal hochwertig aufgemacht in der Reihe „Die ultimative Edition“. Die Gallier fürchten sich davor, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt. Nun wird es wahr, denn lilafarbene Außerirdische kommen in das gallische Dorf um dort ihre Kämpfe auszutragen.  Wahrscheinlich kennt man auch in weit entfernten Galaxien den guten Ruf des Zaubertranks von Miraculix. Wer Superhelden und harte Action mag, der kann sich an dem großformatigen Comic viele Tage lang satt sehen. Und die Kinder, denen ich begegne, sagen immer wieder, dass sie Fantasiefiguren lieben, die durch die Luft fliegen können. Ich persönliche glaube ja nicht an Außerirdische. 

ISBN 978-3770438914, 19 Euro

von Weihnachtsmann

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen