zur Navigation springen

Gute Laune : Turnover: Auszeit mit Sommer-Pop

vom

Sommerlicher Gitarrenpop hat derzeit Konjunktur. Auch das Album «Good Nature» des US-Trios Turnover bezaubert mit freundlichen Melodien und Feelgood-Texten. So schaltet man gerne ab in der schönsten Jahreszeit.

svz.de von
erstellt am 30.Aug.2017 | 00:01 Uhr

Sie besingen einen «Butterfly Dream», ihr «Nightlight Girl» und den «Sunshine Type». Ganz offensichtlich sind die drei Jungs der US-Gitarrenpopband Turnover lebensfrohe Menschen - so klingt zumindest ihre simple, schöne Musik.

Nach «In Mind» von Real Estate und «Somersault» von Beach Fossils ist das neue Turnover-Album «Good Nature» (noch so ein optimistischer Titel) bereits die dritte Indie-Platte innerhalb weniger Monate mit eingebauter Gute-Laune-Garantie. Wie bei den beiden anderen US-Bands perlen und jingle-janglen die Gitarren, der Bass ploppt munter vor sich hin, die Drums plätschern gediegen, die Gesänge klingen jungenhaft freundlich. Und die romantischen Melodien sind einfach nur zum Liebhaben.

Man könnte dieser und den anderen Platten angesichts von Trump/Erdogan/Putin etc., Klimakatastrophe, Terrorismus und weltweiten Kriegsgefahren nun bequem Eskapismus vorwerfen. Aber hey, was spricht gegen 40 Minuten Flucht aus der Wirklichkeit mit fein komponierten Popsongs und Texten voller Zuversicht.

Wer sind denn nun die hierzulande noch ziemlich unbekannten Musiker von Turnover? Ein Trio aus dem US-Bundesstaat Virginia, das «Good Nature» und den ebenfalls sehr hübschen Vorgänger «Peripheral Vision» (2015) auf dem Label Run For Cover Records veröffentlichte und derzeit aus Austin und Casey Getz sowie Danny Dempsey besteht.

Auch wenn vieles nach dem Gitarrenpop der 80er/90er Jahre klingt (Teenage Fanclub wären als Referenz zu nennen), so orientieren sich Turnover doch noch weiter zurück in der Vergangenheit. «"Pet Sounds" von den Beach Boys ist inzwischen unter meinen Top-5-Alben aller Zeiten», sagt Austin Getz. Und er fügt hinzu: «Ein großer Teil des Albums handelt davon, zu lernen, wie man glücklich wird.» Dass die drei mit ihrer Feelgood-Musik auch eine Menge Hörer glücklich machen, ist ein angenehmer Nebeneffekt.

Konzerte im September: 14.09. Wien - Arena, 15.09. München - Backstage Club, 17.09. Berlin - Musik & Frieden, 18.09. Hamburg - Headcrash, 19.09. Köln - Blue Shell

Website

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen