Wortakrobaten : Thomas D: Fanta 4 hat deutsche Sprache verändert

Die „Fanta 4“ sind Michi Beck, Thomas D., And.Ypsilon und Smudo (Archivbild).
Thomas D und seine „Fanta 4“-Kollegen sind am Freitag in Bad Segeberg zu sehen und zu hören.

Die Fantastischen Vier hatten mit «Die da» nicht nur einen Superhit. Der Song habe auch Auswirkungen auf die Sprachkultur gehabt, meint Thomas D.

svz.de von
13. April 2018, 09:10 Uhr

Die Hip-Hopper der Fantastischen Vier («Die da») haben nach Ansicht von Musiker Thomas D die deutsche Sprache verändert.

«Wir haben dafür gesorgt, dass die Worte 'die' und 'da' für immer auch eine andere Bedeutung haben», sagte er der «Augsburger Allgemeinen». Zudem habe die Band das Wort «Troy» - ebenfalls der Titel eines ihrer Songs - populär gemacht. Aber auch die aktuelle Jugendsprache mit Wörtern und Wendungen wie «I bims» oder «vong» finde er «voll fresh», sagte Thomas D dem Blatt.

Die Gruppe aus Stuttgart war für ihren individuellen Umgang mit der deutschen Sprache kürzlich mit dem Medienpreis für Sprachkultur geehrt worden. Die Musiker Thomas D, Smudo, Michi Beck und And.Ypsilon machten Deutschrap salonfähig, begründete die Gesellschaft für deutsche Sprache die Ehrung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen