zur Navigation springen

Im Visier der Justiz : Theaterchefin in Fall Serebrennikow festgenommen

vom

Sofia Apfelbaum, die früher im Kulturministerium gearbeitet habe, wie eine Sprecherin sagte, und heute Leiterin eines Jugendtheaters in Moskau ist, wird beschuldigt, den kritischen Theatermacher Kirill Serebrennikow bei dessen angeblichen Unterschlagungen gedeckt zu haben.

svz.de von
erstellt am 26.Okt.2017 | 16:31 Uhr

Die russischen Behörden nehmen bei ihren Ermittlungen gegen den kritischen Theatermacher Kirill Serebrennikow weitere angeblich Beteiligte ins Visier. Sofia Apfelbaum, Leiterin eines Jugendtheaters in Moskau, wurde nach Behördenangaben am Donnerstag festgenommen.

Sie ist die sechste Beschuldigte in dem Fall, in dem es um die Veruntreuung von 69 Millionen Rubel (gut eine Million Euro) Subventionen für ein Theaterprojekt geht. Ungeachtet internationaler Kritik hält die Justiz den renommierten Regisseur Serebrennikow seit August in Hausarrest.

Apfelbaum habe früher im Kulturministerium gearbeitet, sagte eine Sprecherin des Staatlichen Ermittlungskomitees. In dieser Funktion habe sie zwischen 2011 und 2014 mit ihrer Unterschrift die Unterschlagungen durch eine Firma Serebrennikows gedeckt.

Von dieser Firma «Siebtes Studio» sitzt ein Mitarbeiter in U-Haft, gegen Serebrennikow und zwei weitere Mitarbeiter wurde Hausarrest erlassen. Eine Beschuldigte ist ins Ausland geflüchtet. Künstler und Politiker in Russland und im Ausland kritisieren die Ermittlungen als politisch motiviert, um Serebrennikow mundtot zu machen.

Mitteilung Staatliches Ermittlungskomitee (Russ.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen