zur Navigation springen

Gitarrenrock : The Sherlocks bringen ihr Debüt heraus

vom

Zwei Brüderpaare treffen sich zufällig und entdecken ihre gemeinsame Leidenschaft für die Musik. Was vor knapp sieben Jahren in Sheffield begann, mündet jetzt in «Live for the Moment», der ersten Platte von «The Sherlocks».

svz.de von
erstellt am 22.Aug.2017 | 13:44 Uhr

Was sich wie ein kleines modernes Märchen anhört, ist nach eigenen Aussagen genau so passiert: bei einem Ständchen zu Weihnachten hörten die Brüder Kiaran und Brandon Cook im Nachbarhaus in einem Viertel in Sheffield plötzlich Gitarrenmusik.

Da sie wussten, dass nebenan ebenfalls zwei Brüder wohnten, war die Kontaktaufnahme schnell geschehen. Viele gemeinsame Stunden mit Fußball, Musik und Jamsessions später waren «The Sherlocks» entstanden. Mit ihrem frischen Gitarrenrock, der vor allem ein jüngeres Publikum anspricht, tingelten sie seit ihrer Gründung 2010 durch kleine Bars und Clubs in ihrer Heimatstadt. Erst mit Cover-Songs ihrer Helden («Arctic Monkeys», «The Libertines», «The Stone Roses») später dann mehr und mehr mit eigenen Kompositionen wussten die vier Jungs zu überzeugen.

Der Durchbruch gelang schließlich, als sie als Support für eben jene Bands fungierten, deren Songs sie selbst noch in ihren ersten Sessions spielten: mit den «Libertines» oder den «Kings of Leon» spielten sie in Großbritannien und wurden so einem größerem Kreis bekannt.

Schließlich bekamen sie 2016 bei Infectious Music ihren ersten Plattenvertrag. Das Label, bei dem auch Indie-Größen wie Alt-J, Blocparty oder RY-X in Lohn und Brot stehen, hat sich durch die Förderung junger, aufstrebender Bands einen Namen gemacht. Mit «Live for the Moment» haben die «Sherlocks» nun ihren Erstling vorgelegt, bei dem der Name Programm ist.

Die Stücke, betitelt mit «Will you be there?», «Last Night», «Candlelight» oder «Live for the Moment» greifen das Lebensgefühl der Millennials auf, das vor allem durch Themen wie Erste Liebe, Gemeinschaft und Orientierung geprägt ist. Natürlich dürfen Partys und Freiheit als Ausdruck jugendlicher Lebensart nicht fehlen. So gesehen, deckt das Album thematisch eine breite Basis ab, was den Erfolg der Band gerade bei jungen Menschen erklärt.

Musikalisch changieren «The Sherlocks» zwischen den Helden des britischen Indie-Rock und einer Schülerband. Der Sound ist klar und sauber, die Stücke sind glatt und eingängig. Was fehlt, sind nachhaltig komponierte Stücke, die sich dem Hörer durch ein Riff oder eine prägnante Melodie ins Gedächtnis zwingen. Kiarans Gesang untermalt den Gesamteindruck der musikalischen Ausrichtung, die auf einen schnellen Konsum und weniger auf bleibende Erinnerungen ausgerichtet zu sein scheint.

Das Cover ziert ein in bunten Farben gehaltener und leicht verwischter Kolibri; eine Reminiszenz an die Ungreifbarkeit der Zeit, an die Schnelligkeit des Lebens und das Gefühl, sich im Hier und Jetzt ausleben und beweisen zu müssen. Insofern korrespondiert der Gesamteindruck des Albums mit seinem Titel: «Live for the Moment» ist genau das, ein Aufruf zur Kurzweil, aber mit Potential zur Steigerung.

Label Infectious Music

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen