Kultur : „Supergrundrecht“ ist „Unwort“-Kandidat

svz.de von
30. Dezember 2013, 00:33 Uhr

„Supergrundrecht“ ist ein heißer Kandidat für das „Unwort des Jahres 2013“. Der Begriff wurde im Zuge der NSA-Abhöraffäre verwendet. Die Bezeichnung sei unter 1183 Einsendungen 44-mal vorgeschlagen worden, teilte die sprachkritische Jury um Professorin Nina Janich von der Technischen Universität Darmstadt mit. Das „Unwort“ wird am 14. Januar 2014 in Darmstadt bekanntgegeben.

„Supergrundrecht“ stammt vom früheren Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen