«Narren und Sterbliche» : Shakespeare statt Action

Der britische Autor Bernard Cornwell zeigt sich von einer neuen Seite. Diesmal hat er keinen Abenteuerroman geschrieben, sondern erzählt vom Theaterleben im späten 16. Jahrhundert.

svz.de von
06. November 2018, 15:37 Uhr

Bernard Cornwell, beliebter Autor historischer Abenteuerromane mit viel Action, zeigt sich von einer ganz neuen Seite. Sein aktuelles Buch «Narren und Sterbliche» spielt 1595 in England und hat das elisabethanische Theater zum Thema.

William Shakespeare soll für eine Hochzeit ein neues Stück schreiben, aus dem «Ein Sommernachtstraum» wird. Als das Manuskript gestohlen wird, sieht Richard, der kleine Bruder von William, seine große Chance, endlich aus dem Schatten des erfolgreichen Älteren zu treten.

Er will das Manuskript wiederbeschaffen. Aber so einfach ist das in einer Stadt wie London nicht, in der es vor Schurken nur so wimmelt.

Cornwell, selbst Laienschauspieler, bietet einen spannenden und etwas anderen Blick auf das Theaterleben im späten 16. Jahrhundert und den Genius William Shakespeares. Der Alltag wird nämlich nicht von permanenten Geistesblitzen, sondern vor allem von der materiellen Not der Schauspiel-Compagnien geprägt, die sich ohne öffentliche Subventionen selbst tragen mussten.

- Bernard Cornwell: Narren und Sterbliche, Wunderlich Verlag, Reinbek bei Hamburg, 512 Seiten, 25,00 Euro, ISBN 978-3-8052-0028-8

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen