zur Navigation springen

Tourkalender : Rock- und Pop-Konzerte im Oktober

vom

Nationale und internationale Musiklegenden, ein gefeierter Rapper und ein Ex-Teenieidol touren im Oktober durch Deutschland. Ein Weltstar schafft es aus gesundheitlichen Gründen dagegen nicht nach Europa. Die Gigs sollen aber im kommenden Jahr nachgeholt werden.

svz.de von
erstellt am 30.Sep.2017 | 23:59 Uhr

NICK CAVE kommt kurz nach seinem 60. Geburtstag nach Deutschland. Im Rahmen seiner Europatour präsentiert der Australier zusammen mit seiner Band The Bad Seeds, die er in den 1980er Jahren in West-Berlin gründete, Songs seiner langen Karriere. Die teils düsteren und morbiden Texte gipfelten 2016 in dem Album «Skeleton Tree». Auf dem verarbeitete Cave den Tod seines Sohnes Arthur, der im Alter von 15 Jahren in Großbritannien von einer Klippe stürzte. «Alles ist auseinandergebrochen, und ich habe versucht, daraus einen narrativen Sinn zu machen», sagt der Australier in der Doku «One More Time With Feeling», die ihn bei der Arbeit an dem Album zeigt. Der Musiker spricht darin immer wieder von einem «Trauma». Im Oktober gastieren Cave und Band in Frankfurt (7.10.), Hamburg (9.10.), Düsseldorf (12.10.) und Berlin (22.10.). Am 2. November folgt noch ein Gig in München.

Die BEATSTEAKS reisen im Herbst mit ihrem achten Studioalbum «Yours» durch die Republik und präsentieren ihren Fans eine ihrer legendären Live-Shows. «Es ist ein atemberaubender Blick auf eine feiernde Meute, die durch uns vielleicht kurz mal vergisst, dass das Leben nicht immer so einfach ist - ein Riesenjob für uns», beschrieb Leadsänger Arnim Teutoburg-Weiß im dpa-Interview das Gefühl auf der Bühne. Auf «Yours» zeigt sich die Berliner Band vielseitig und bunt wie nie, unter anderem in Zusammenarbeit mit Deichkind («L auf der Stirn») und Farin Urlaub von den Ärzten («Abbadu»). Live zu sehen sind die Rocker in Rostock (17.10.), Hamburg (18.10.), Stuttgart (20.10.), Karlsruhe (21.10.), München (22.10.), Erfurt (27.10.), Saarbrücken (29.10.) und Erlangen (30.10.). Weitere Konzerte folgen im November. 

HARRY STYLES hat den Sprung vom Teenieidol zum vielversprechenden Solokünstler geschafft. Der Sänger der britischen Boyband One Direction, die derzeit eine Auszeit macht, veröffentlichte im Mai sein erstes Soloalbum, das seinen Namen trägt. Schon die erste Single «Sign of the Times» zeigte einen reifen und nachdenklichen jungen Mann. Die fast schon epische Indie-Pop-Ballade ist fünfeinhalb Minuten lang und befasst sich mit der konfliktreichen Weltlage. Britische Medien vergleichen den Sound von Styles sogar mit dem von Prince und David Bowie. Und ganz nebenbei machte der 23-Jährige auch noch als Schauspieler auf sich aufmerksam - im hochgelobten Kriegsdrama «Dunkirk» von Christopher Nolan. Im Oktober gastiert Styles in Köln (27.10.). Im November folgt noch ein Konzert in München, weitere im kommenden Frühjahr.

MARIUS MÜLLER-WESTERNHAGEN gehört seit Jahrzehnten zu Deutschlands größten Musikern, Hits wie «Freiheit», «Dicke» oder «Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz» sind legendär. Im vergangenen Herbst würdigte ihn der Musiksender MTV mit einem eigenen «MTV Unplugged», was nur wenigen Künstlern vorbehalten ist. Damit ist der Düsseldorfer seit einigen Wochen auf Tour. Die bringt den 68-Jährigen im Oktober noch nach Köln (19.10.), Hannover (20.10.), Stuttgart (22.10.), Mannheim (24.10.), München (26.10.) und Dortmund (27.10.).  

MACHINE GUN KELLY kann rappen wie ein Maschinengewehr - in atemberaubendem Tempo. Entdeckt wurde der schwer tätowierte, weiße Rapper von Puff Daddy, bei dem der 27-Jährige auch unter Vertrag steht. Sein Debütalbum «Lace Up!» landete 2012 direkt auf Platz vier der US-Charts. Zuletzt veröffentlichte Richard Colson Baker, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, Songs mit der britischen Girlband Little Mix («No More Sad Songs») und Schauspielerin Hailee Steinfeld («At My Best»). Im Oktober kommt Machine Gun Kelly auf Europa-Tournee, die ihn auch nach Stuttgart (3.10.), Frankfurt (4.10.), Hamburg (8.10.), Köln (9.10.) und München (10.10.) führt.

Für die Fans von LADY GAGA war es ein Schock: Die exzentrische US-Musikerin hat ihre geplante Europa-Tour kürzlich absagen müssen. «Lady Gaga leidet unter starken körperlichen Schmerzen, die es ihr unmöglich machen, live aufzutreten», hieß es in einer Mitteilung des Konzertveranstalters. Der Weltstar kündigte aber an, die Gigs im kommenden Jahr nachzuholen, die Tickets behalten ihre Gültigkeit. Betroffen von der Absage sind auch die Konzerte in Berlin (26.10.) und Köln (28.10.).

Nick Cave

Beatsteaks

Harry Styles

Westernhagen

Machine Gun Kelly

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen