zur Navigation springen

Geehrt : Regisseurin Ariane Mnouchkine erhält Goethepreis

vom

Mit dem Théatre du Soleil schuf die Französin vor den Toren Paris' ein Zentrum für sozialkritisches Schauspiel. Für ihre langjährige Arbeit erhält sie die renommierte Auszeichnung.

svz.de von
erstellt am 28.Aug.2017 | 13:08 Uhr

In Abwesenheit ist die französische Regisseurin Ariane Mnouchkine am Montag mit dem Goethepreis der Stadt Frankfurt geehrt worden. Die traditionsreiche Auszeichnung ist mit 50 000 Euro dotiert.

Mit ihrem Théatre du Soleil habe sie eine Institution von internationaler Bedeutung geschaffen und eine eigenständige Ästhetik entwickelt, hieß es zur Begründung.

Die Urkunde nahm ein Freund der 78-Jährigen entgegen. Die Geehrte bedankte sich mit einer Videobotschaft, die sie in Japan aufgenommen hat. Mnouchkine gründete ihr Ensemble 1964. Seither sind 23 Stücke und 10 Filme entstanden.

Der Goethepreis wird alle drei Jahre am 28. August - dem Geburtstag Johann Wolfgang von Goethes (1749-1832) - in dessen Geburtsstadt verliehen. Frankfurt vergibt die Auszeichnung seit 1927.

Stadt Frankfurt zum Goethe-Preis

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen