Literaturpreis : Prix Goncourt geht an Nicolas Mathieu

Wenig Geld, viel Ehre. Der Prix Goncourt steigert Prestige und Verkaufszahlen.

svz.de von
07. November 2018, 13:51 Uhr

Paris (dpa) – Der renommierte französische Literaturpreis Prix Goncourt geht in diesem Jahr an den Autor Nicolas Mathieu. Der 40-Jährige erhält Frankreichs begehrte Literaturauszeichnung für «Leurs enfants après eux» (etwa: Nach ihnen ihre Kinder), wie die Jury am Mittwoch in Paris mitteilte. Der Roman handelt von einer Jugend auf der Suche nach sich selbst, er spielt im Osten Frankreichs.

Es ist der zweite Roman des in Epinal in den Vogesen geborenen Autors. Der Prix Goncourt ist mit symbolischen 10 Euro dotiert. Die Auszeichnung kurbelt vor allem die Verkaufszahlen an. Sie wird seit 1903 vergeben. 

Der zeitgleich vergebene Prix Renaudot ging an Valérie Manteau für «Le sillon» (etwa: Die Furche). Das Buch der 33-jährigen Schriftstellerin handelt von dem im Januar 2007 auf offener Straße in Istanbul ermordeten türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen